Startseite  

20.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Harff trifft: Elisabeth Adler-Gößmann von Adler-Schinken

Mit einigem medialen Tamtam startete vor einigen Tagen das Internetportal www.lebensmittelklarheit.de. Die mediale Aufmerksamkeit garantierte die Förderung des Verbraucherportals durch das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Wer sich auf dem Portal umsieht, wird bemerken, dass EU-Zertifikate wie „geschützte geographische Angabe“, angeblich die Verbraucher verwirren.

Das irritiert auf einem durch ministerielle Unterstützung geadeltes Portal, ist doch  bei Wikipedia zu erfahren: "Geografische Herkunftsangaben werden in Deutschland durch das Markengesetz geschützt. Im 6. Teil des Markengesetzes wird der Schutz der geographischen Herkunftsangaben geregelt." Damit kritisiert lebensmittelklarheit.de die Vorgaben des eigenen Sponsors.

Aufgehangen wird die Kritik am Beispiel des Schwarzwälder Schinkens. Bemängelt wird, dass die Schinkenlieferanten - die Schweine - nicht aus dem Schwarzwald kommen. Das hat auch bisher niemand behauptet noch verschwiegen.

genussmanner.de-Chefredakteur Helmut Harff sprach mit Elisabeth Adler-Gößmann, Leiterin Kommunikation und Kooperation der Hans Adler OHG, einem der führenden Hersteller von Schwarzwälder Schinken und Vorstandsmitglied des Schutzverbandes der Schwarzwälder Schinkenhersteller.

Frau Adler-Gößmann, im neuen Portal lebensmittelklarheit.de ist wenig schmeichelhaftes über Schwarzwälder Schinken zu lesen. Wie sauer sind Sie?
Elisabeth Adler-Gößmann:
Sauer ist vielleicht das falsche Wort. Ich bin frustriert und enttäuscht. Es ist nie ein Geheimnis gewesen, dass Schwarzwälder Schinken die EU-Zertifizierung „geschützte geographische Angabe“ erhalten hat. Die sagt eben ganz genau, dass das Fleisch für unseren Schwarzwälder Schinken nicht aus dem Schwarzwald kommen muss. Wir täuschen damit keinen Kunden, wir kommunizieren das ja ganz offen. Wir setzten bei unseren Produkten auf höchste Qualität. Es gibt ja viele Produkte in Deutschland, die genauso zertifiziert sind. Über die regt sich keiner auf.

Sollten Sie das nicht als Kompliment sehen. Schwarzwälder Schinken kennt eben jeder. Da lässt sich gut drauf einprügeln.
Elisabeth Adler-Gößmann:
(Lacht) So kann man das auch sehen. Als Hersteller bin ich eher erschrocken. Ich finde Verbraucherinformation sehr wichtig. Jedoch sollte dem Verbraucher seine Mündigkeit und sein Verstand nicht abgesprochen werden. Wer Schwarzwälder Schinken kauft, weiß, dass er Qualität auf den Tisch bekommt.

In dem Ministeriums-Blog ist davon die Rede, das Fleisch stammt aus Dänemark. Woher stammt eigentlich das Fleisch für den Schwarzwälder Schinken?

Elisabeth Adler-Gößmann:
Fast 90 Prozent des Fleisch stammen aus Deutschland, vor allem aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Das sind die klassischen Schweinefleisch-Regionen. Einiges Fleisch beziehen wir aus dem grenznahen französischen Bereich. Der Rest kommt aus verschiedenen Regionen Europas, wie zum Beispiel Dänemark oder Spanien.

Dann fahren täglich Schweinetransporter aus halb Europa in den Schwarzwald und auch nach Bonndorf, dem Standort von Adler-Schinken?
Elisabeth Adler-Gößmann:
Nein, nein, wir kaufen für die Schinkenherstellung nur die Schlegel. Das ist ja der Hauptgrund, weshalb wir vor allem unser Fleisch aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen beziehen. Dort sitzen die Mast- und die Zerlegebetriebe. Die haben die Erfahrung.

Stammte das Fleisch für Schwarzwälder Schinken noch nie aus der Region?
Elisabeth Adler-Gößmann:
Seit man nicht nur für den eigenen Bedarf produziert, sondern Schinken verkauft, ist das so.

Schmecken denn Schwarzwälder Schweine anders als die aus NRW?

Elisabeth Adler-Gößmann:
Nein, die werden ja überall nach den gleichen Vorgaben und mit dem gleichen Futter aufgezogen.

Nehmen Sie Einfluss auf die Aufzucht und Mast der Schweine?
Elisabeth Adler-Gößmann:
Ja, wir haben bei Adler dazu extra das Premiumfleisch-Programm Qualivo initiiert. Hier existieren konkrete Vorgaben zum Futter und zur Haltung der Tiere. Wir arbeiten dabei Hand in Hand mit den Bauern auf der einen und dem Handel auf der anderen Seite. So erhalten die Bauern, die diesen ungewöhnlich hohen Qualitätsstandart garantieren, von den verarbeitenden Betrieben eine Abnahmegarantie. Diese Tiere kommen aus Baden-Württemberg und werden von uns für den regionalen Markt geschlachtet. Aus diesem Fleisch machen Qualivo-Schinken, und andere Wurstspezialitäten. Ein Teil wird regional als Frischfleisch verkauft.

Das klingt doch so, als ob Sie den eher Anwürfen auf lebensmittelklarheit.de mit einiger Gelassenheit begegnen könnten?
Elisabeth Adler-Gößmann:
Könnten schon, doch solche ungerechtfertigten Anwürfe tun weh. Zumal nicht wir die Kriterien für die Einstufung als „geschützte geographische Angabe“ festgelegt haben, sondern uns hier nach den Vorgaben der EU und des deutschen Gesetzgebers richten müssen. Die Hersteller von Schwarzwälder Schinken liefern eine regionale Spezialität, die vor allem Dank ihrer hohen Qualität überall von den Verbrauchern hoch geschätzt ist.

 


Veröffentlicht am: 02.08.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit