Startseite  

27.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Das kleine Schweppes ABC für gelungene Drinks

Mit oder ohne Schirmchen, gerührt oder geschüttelt – Cocktailmixen liegt nicht erst seit gestern im Trend. Aber was macht eigentlich einen gelungenen Cocktail aus? Mit welchen Longdrinks kann man bei seinen Gästen garantiert punkten? Und welches Equipment braucht man für einen Cocktailabend zuhause? Schweppes gibt praktische Tipps, mit denen prickelnden Coktailpartys nichts mehr im Wege steht.

Auf die richtige Mischung kommt es an!

Die Welt der Cocktails und Longdrinks ist schillernd und vielseitig. Der Trick beim Mixen zuhause ist eine sorgfältig getroffene Auswahl an Spirituosen. Ob cremig oder klar, die meisten Cocktails basieren auf Gin, Wodka, Rum, Whisky oder Brandy. Beliebte Mixkomponenten sind zudem Triple Sec und Grand Marnier, Campari und Vermouth. Mit Sekt oder Weißwein aufgegossen und einem frischen Früchtchen dekoriert, wird ein einfacher Pfirsichsaft schnell zu einem köstlichen Aperitif. Fruchtsäfte und Bitterlimonaden bilden das Gegenstück zu den Spirituosen. Während Fruchtsäfte den Cocktails ihre typische Sommerfrische verleihen, sorgen Bitterlimonaden insbesondere bei Longdrinks für ein Prickeln im Glas und am Gaumen. Schweppes bietet mit sieben verschiedenen Sorten für jeden Geschmack etwas. Die bekanntesten Mix-Klassiker sind Schweppes Tonic Water, Ginger Ale und Bitter Lemon. Aber auch das fruchtig-herbe Russian Wild Berry oder das spritzige California Citrus Summer überzeugen mit ihrer erfrischenden Note. Fest steht: Mit diesen Basics lassen sich tolle und vor allem ganz unterschiedliche Drinks kreieren.

Die i-Tüpfelchen eines Cocktailabends: das passende Ambiente

Was dem Cocktail seine Kirsche, ist dem Cocktailabend sein passendes Ambiente. So setzen Deko-Details wie z.B. Karibik-Flair die kleinen Drink-Kunstwerke erst so richtig in Szene. Auch ein spezielles Motto rundet Cocktailparties ideal ab – beispielsweise ein Abend ganz im Sinne von Filmcocktails mit typischem Bond-Martini oder dem kultigen Cosmopolitan à la Sex and the City. Auch ganze Jahrzehnte wie die Swinging Sixties mit Klassikern wie dem Tom Collins, Manhattan oder Brandy Alexander bieten einen tollen Partyrahmen. Damit der Gastgeber die Party auch genießen kann, ohne den kompletten Abend selbst den Barkeeper zu mimen, ist es ratsam, vorab drei bis vier Cocktails auszuwählen, die leicht gemixt werden können. So können auch die Gäste selbst aktiv werden und sich hinter die Theke stellen.

Die Grundausstattung für die Bar

Wer sich an das Cocktailmixen heranwagt, merkt schnell: Sorgfältige Vorbereitung ist unerlässlich, denn ein Shaker alleine macht noch keinen gelungenen Drink. Es braucht einiges an Barwerkzeugen, ausgewählte Spirituosen und Mixkomponenten sowie frisches Obst und Deko, um die kleinen Kunstwerke zu kreieren. Und das sind die wichtigsten Barutensilien: Am Anfang steht natürlich ein Cocktailshaker, wie z.B. der sogenannte „Boston Shaker“. Aber auch das Barset „Cobbler Shaker“, in dem Barsieb und Messbecher bereits enthalten sind, ist eine gute Wahl vor eine erste Barausstattung. Der Messbecher, auch „Jigger“ genannt, ist gerade für Hobbybarkeeper unerlässlich, um die genauen Mengen abmessen zu können. Ein Barsieb verhindert, dass beim Umfüllen vom Shaker Fruchtkerne, Eiswürfelstücke o. ä. im Cocktailglas landen. Zum Schneiden und Aufspießen von Früchten gibt es zudem spezielle Barmesser mit zwei Spitzen, das Umrühren sowie Abmessen kleinerer Mengen wird mit dem Barlöffel erledigt. Die Limetten für eine Caipirinha bringt ein Stößel in die richtige Form. Und natürlich darf der obligatorische Eis-Crusher nicht fehlen, damit die Köstlichkeiten nicht nur gekühlt, sondern auch stilecht angerichtet serviert werden können. Und damit die Praxis auch gelingt, hat Schweppes zwei erfrischende Rezepttipps parat:

Zwei Glanzlichter einer jeden Cocktailparty

Peppermint Tonic (alkoholfrei)

Zutaten:
Schweppes Indian Tonic Water (12cl)
Pfefferminzsirup (2cl)
Zitronensaft (2cl)
Eiswürfel

Zubereitung:
Zitronensaft und Pfefferminzsirup über einige Eiswürfel in ein Longdrinkglas gießen. Gut verrühren, je nach Geschmack mit Schweppes Indian Tonic Water auffüllen und nochmals umrühren. Mit Trinkhalm servieren.

Dekotipp:
frische Minze


Caribbean Berries (Foto)

Zutaten:
Schweppes Russian Wild Berry (10cl)
Zitronensaft (1cl)
Cranberryjuice (3cl)
Southern Comfort (2cl)
Jamaica Rum (4cl)
Eiswürfel

Zubereitung:
Alle Zutaten außer Schweppes Russian Wild Berry mit vielen Eiswürfeln shaken, mit Eis ins Glas füllen und mit Schweppes Russian Wild Berry auffüllen.

Dekotipp:
Kumquats, Mango, Cranberries

 


Veröffentlicht am: 06.08.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit