Startseite  

24.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Schwarzwälder Schinkenmousse mit Pfifferlings-Gelee

Es ist Pfifferlingszeit und es ist - wie 365 Tage im Jahr - Schinkenzeit. Genauer gesagt es ist Pfifferlings- und Schwarzwälder Schinkenzeit. Nun kann man zum leckeren Schwarzwälder Schinken - den dann dünn geschnitten - die angeschwenkten Pilze servieren. Doch das ist einem Starkoch wie Ludwig Bechter von "Gasthaus Lamm" in Bühl wirklich zu einfallslos. Er hat sich ein Rezept für eine Terrine aus Schwarzwälder Schinken und Pfifferlingen ausgedacht, die wirklich pfiffig ist. Der Clou an seinem Rezept: Es ist für Hobbyköche relativ leicht nachzukochen.

Zutaten: (für 1 Terrinenform mit 1 Liter Inhalt, ca. 15 Vorspeisen)

Schinkenmousse
100 g Schwarzwälder Schinken
300 ml Geflügelbrühe
50 ml Sahne
2 Blatt Gelatine
150 ml geschlagene Sahne
50 g kleine Schinkenwürfelchen als Einlage
Pfeffer

Pfifferlingsgelee
200 g ausgesuchte kleine Pfifferlinge
150 ml klare Geflügelbrühe
3 Blatt Gelatine
je 1 EL kleine Gemüsewürfelchen von Lauch, Karotten und Sellerie


Zubereitung:

Schinkenmousse
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Schwarzwälder Schinken in Streifen schneiden und mit der Geflügelbrühe ca. 10 Minuten lang kochen, bis die Flüssigkeit auf die Hälfte eingekocht ist. 50 ml Sahne dazu geben und einmal aufkochen lassen. Nun das Ganze mit dem Mixstab pürieren und durch ein Sieb streichen.
Die Gelatine gut ausdrücken und in der noch warmen Brühe auflösen. Auf Eiswasser abkühlen, bis die Brühe dickflüssig wird. Die geschlagene Sahne unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eine Terrinenform mit Klarsichtfolie auslegen und 2/3 der Schinkenmousse einfüllen. 3 Stunden lang im Kühlschrank kalt stellen.

Pfifferlingsgelee
Von Karotten, Lauch und Sellerie ganz kleine Würfelchen schneiden und in Salzwasser weich kochen. In kaltem Wasser abschrecken, danach in ein Sieb schütten und leicht ausdrücken.

Pfifferlinge putzen, waschen und in der Salatschleuder trocken schleudern. Auf ein Küchentuch zum Trocknen flach verteilen.
Die Gelatine 10 Minuten lang in kaltem Wasser einweichen. Die Geflügelbrühe aufkochen, die Gelatine gut ausdrücken und darin auflösen. In eine Metallschüssel umschütten, in Eiswasser stellen und etwas abkühlen.

Die Pfifferlinge in Olivenöl braten, mit Salz und Pfeffer würzen und in die Brühe geben. Die Gemüsewürfelchen ebenfalls dazu geben.
Bevor das Gelee fest wird, auf die Schinkenmousse verteilen. Nochmals 3 Stunden kalt stellen.

Beim Anrichten die Terrine in Scheiben schneiden und mit grünen Spargelspitzen und dünnen Scheiben Schwarzwälder Schinken garnieren.
Man kann die Mousse auch in schöne Weingläser füllen und das Pfifferlingsgelee darauf gießen.

Foto: Schutzverband der Schwarzwälder Schinkenhersteller

Tipp: Vom 7. bis 10. September 2011 lädt der Schutzverband der Schwarzwälder Schinkenhersteller unter dem Motto "Kommen, Staunen, Probieren" zu den "Schwarzwälder Schinken Genießertagen" nach Berlin ein. Mehr erfahren Sie auf Facebook.

 

 


Veröffentlicht am: 10.08.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit