Startseite  

23.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 10. August 2011

                                               
(Michael Weyland) Morgens die Nachbarskinder an der Straßenecke treffen und dann gemeinsam zur Schule gehen - bei Wind und Wetter. Das war einmal. Die Realität heute: Am Lenkrad des Familien-Vans gehetzte Mütter oder Väter, die ihre Sprösslinge pünktlich um acht Uhr bei der Schule abliefern müssen. Dauerstau vor Grundschultoren, gestresste Kinder, die mit Ranzen und Turnbeutel bepackt aus den Autos klettern. Diesen Trend zum "Taxi Mama" bestätigt auch eine Elternumfrage des Forsa-Instituts im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK). Demnach wird jedes fünfte Grundschulkind mit dem Auto in die Schule kutschiert, weil viele Eltern den Schulweg heutzutage für zu gefährlich für ihre Kinder halten, erklärt man bei der TK diese Entwicklung. Außerdem schicken einige Eltern ihren Nachwuchs gar nicht mehr in die nächstgelegene Grundschule, sondern in die Schule ihrer Wahl. Und die liegt häufig in einem ganz anderen Stadtteil. Wenn Grundschulkinder allerdings auf eigenen Füßen zur Schule gehen, empfiehlt es sich, mit den Schulanfängern frühzeitig den sichersten Schulweg einzuüben. Wichtig ist, dass Kinder auf dem Schulweg möglichst wenig Straßen und Ausfahrten überqueren müssen, auch wenn das einen kleinen Umweg bedeutet. Die Eltern sollten also rechtzeitig vor der Einschulung gemeinsam mit ihrem Kind die ausgewählte Strecke ablaufen.
 
Mit 50 fabrikneuen 508 und 508 SW Fahrzeugen von Peugeot wurde die Flotte des ADAC Fahrsicherheits-Trainings aufgestockt. Peugeot ist seit Juli 2011 neuer Partner für das ADAC Sprit-Spar-Training. An 16 von 51 bundesweiten Trainingsanlagen des Clubs kommen die modernen Benziner zum Einsatz. Der ADAC bietet diese Spezialtrainings seit mehr als zehn Jahren bundesweit in drei Kursvarianten an. Dem Fahrer wird im realen Straßenverkehr vermittelt, wie er Kraftstoff spart und damit umweltbewusst sowie sicher ans Ziel kommt. 
 
Die Formula Student Germany bricht in diesem Jahr alle Rekorde. Rund 2.600 Studierende aus aller Welt kommen an den Hockenheimring, um Ihr Können mit selbstgebauten Rennwagen in zwei Wettbewerbsklassen unter Beweis zu stellen: bei der Formula Student Combustion (FSC) und der Formula Student Electric (FSE). Für den Verein Deutscher Ingenieure VDI  als Ausrichter ist die Formula Student Germany ist ein enorm wichtiges Nachwuchsförderprojekt, gerade vor dem Hintergrund, dass die Ingenieurlücke ihren historischen Höchststand erreicht hat: 76.600 Stellen konnten im Juli nicht besetzt werden. 
 
Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter: http://www.was-audio.eu/aanews/autonews20110810_kvp.mp3
Besuchen Sie auch die Internetseite unter www.was-audio.de oder folgen Sie Michael Weyland auf http://twitter.com/was_audio.

 


Veröffentlicht am: 11.08.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit