Startseite  

24.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Harff trifft: Elisabeth Adler-Gößmann - Schinkenfachfrau

Im September zog ein würziger Duft durch die Straßen Berlins. Es war der ganz besonderes Duft von Schwarzwälder Schinken. Der Schutzverband der Schwarzwälder Schinkenhersteller lud die Berliner und ihre Gäste zu den „Schwarzwälder Schinken Genießertage“ in verschiedene Gaststätten, in die Strandbars rund um den Reichstag, ins Sony-Center und ins Europacenter ein.

genussmaenner.de-Cheredakteur sprach mit Frau Elisabeth Adler-Gößmann, Vorstand Marketing des Schutzverbandes.

Frau Elisabeth Adler-Gößmann, war die Schinkenpräsentation in Berlin die erste dieser Art in der Verbandsgeschichte?
Elisabeth Adler-Gößmann:
Nicht die erste, aber bislang die größte. 

Wie zufrieden war der Verband mit der Berlin-Aktion?
Elisabeth Adler-Gößmann:
Sehr sehr zufrieden. Es wurden 15.000 Portionen Schwarzwälder Schinken verteilt. Der Zuspruch bei Facebook zum Beispiel zeigt das Interesse einer jungen Zielgruppe und die Resonanz auf den Empfang in der Landesvertretung mit zahlreichen Repräsentanten aus der Politik  unterstrich die große Beliebtheit dieser regionalen Spezialität.

Gab es Kritik von den Berlineren und den Gästen?
Elisabeth Adler-Gößmann:
Nicht, dass ich wüsste. Der Schwarzwald und der Schinken sind hochangesehen bei den Berlinern.

Im Internet gab es ja einige Kritik, die Schweine, aus denen im Schwarzwald die Schinken geräuchert werden, stammen nicht aus der Region. War das in der Hauptstadt ein Thema?

Elisabeth Adler-Gößmann:
Der Verbraucher versteht immer besser was das EU-Siegel „g.g.A.“ - es steht für „geschützte geograpfische Angabe“ - bedeutet – und was die Vorteile sind. Nämlich das Bewahren einer traditionellen Spezialität. Der Schwarzwald als Ferienregion hat kaum Schweinezucht. Daher greifen die Hersteller auf Nutztiere aus artgerechter Haltung zurück – aus Deutschland oder den angrenzenden Ländern.  Qualität geht vor Regionalität.

Konnten Sie für den Verband oder die Verbandsbetriebe Anregungen aus Berlin mitnehmen?
Elisabeth Adler-Gößmann:
Der Verband sieht sich darin bestätigt, dass Schwarzwälder Schinken als traditionelle Spezialität kulinarisch absolut auf der Höhe der Zeit ist.

Noch ein Wort an die Hauptstädter?
Elisabeth Adler-Gößmann:
Wir bedanken und für die große Resonanz und freuen uns, wenn viele Berliner den Schwarzwald besuchen.

 


Veröffentlicht am: 25.10.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit