Startseite  

23.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Aufgespießt: Herbstblues

(Helmut Harff / Chefredakteur) Herbstblues? Wieso - draußen scheint doch die Sonne, die Wirte lassen die Stühle noch auf der Terrasse stehen und die Wintersachen bleiben eingemottet. In Berlin sieht man sogar noch Freizeitkapitäne über die Spree schippern - also welcher Herbstblues?

Herbstblues hat man in der Regierung und in Griechenland. Vielleicht leiden noch einige Banker darunter, doch wir nicht. Uns geht es doch gut. Die Arbeitslosenzahlen sinken, die Steuereinnahmen des Staates steigen und die Wirtschaftsprüfer verrechnen sich einmal zu unseren Gunsten. Herbstblues? Weihnachten steht vor der Tür und wir können uns schon auf das Fest und viele Geschenke freuen. Selbst der Klimawandel scheint derzeit kaum eine Rolle zu spielen und wenn dann nur eine positive. Man achte nur auf die Temperaturen: Es gab Jahre, das hat es um diese Zeit schon geschneit. Herbstblues?

Nein, wir tanzen wie in den zwanziger Jahren nur auf einem Vulkan. Dieser heißt Euro-Rettung oder welche Begriffe es da noch so alles gibt. Politiker rennen wie Hamster in ihrem Laufrad umher - ohne von der Stelle zu kommen. Von Athen über Rom und Paris bis nach Berlin herrscht Ratlosigkeit und Angst. Dabei haben die Politiker keine Angst, Milliarden oder Billionen von Steuer-Euro zu versprechen, sondern Angst vor dem Verlust der eigenen Macht. Es wird schon nicht so schlimm werden, die zugesagten Milliarden und aber Milliarden sind ja nicht völlig verloren. Stimmt, im Moment verdienen wir vermutlich sogar an den Hilfen. Herbstblues?

Doch wehe, es geht schief! Geht sicherlich nicht, ist immer wieder zu hören. Dass die Immobilienblase - wie geschehen in den USA - allen anderslautenden Beteuerungen doch platzen könnte, hielt in den USA auch keiner für möglich. Doch es ist passiert. Die Folge: Herbstblues!

Mein Tipp: Genießen Sie ihren Herbstblues! Was kommt, mag heute einfach keiner mehr voraussagen. Der Herbstblues ist da sicherlich eine harmlose Alternative zum möglichen Vulkanausbruch.

 


Veröffentlicht am: 07.11.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit