Startseite  

19.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

„Sirene“ und „Kaschkaval“ – zwei bulgarische Könige

Noch sind die beiden bulgarischen Käsesorten „Sirene“ und „Kaschkaval“ in Deutschland weitgehend unbekannt, aber das wird sich jetzt ändern. Denn ab sofort werden Milchprodukte aus Bulgarien den deutschen Markt erobern und unsere Käsetheken um zwei sehr interessante Sorten bereichern. „Sirene“ und „Kaschkaval“ überzeugen nicht nur durch ihren einzigartigen Geschmack, sondern erzählen gleichzeitig die Geschichte einer großen Tradition: Vor etwa 5.000 Jahren bewohnten thrakische Stämme das heutige Bulgarien. Damals war der Käse für die Thraker eines der wichtigsten Nahrungsmittel und seine Herstellung galt als wahre Kunst.

"Sirene" ist ein weißer Salzlakenkäse aus Kuh-, Schafs- oder Ziegenmilch, den bulgarische Bauern zunächst nur zur Selbstversorgung herstellten. Heute ist er mit seinem sanften Geschmack und seiner körnigen Struktur nicht nur ein sehr beliebter Tafelkäse, sondern wird vor allem auch zum Verfeinern von Salaten und anderen Speisen verwendet. Das Besondere: Nur der bulgarische Salzlakenkäse ist mit Joghurt* verfeinert.

"Kaschkaval" beschreibt einen gelben Hartkäse, der in Bulgarien traditionell aus Kuh- oder Schafsmilch hergestellt wird. Man sagt, dass der Name sich vom ital. „Caciocavallo“ (cacio = Käse und cavallo = Pferd) ableitet. Über die tatsächliche Herkunft des Namens ist man sich jedoch nie ganz einig geworden: Einige glauben, dass der Käse links und rechts wie Satteltaschen auf den Rücken der Pferde befestigt wurde, um dort zu reifen.

Andere gehen davon aus, dass damals Pferdeblasen als Behältnisse zum Trocknen des Käses verwendet wurden. Kaschkaval unterscheidet sich durch seine dichte, geschmeidige Konsistenz (ohne Löcher) und seinen kräftigen Geschmack sehr stark von anderen europäischen Gelbkäsesorten. In der bulgarischen Küche spielt er eine bedeutende Rolle und gilt als wahrer Allrounder.

Übrigens: Zu beiden Käsesorten passt ein guter bulgarischer Wein, z.B. der frische Sauvignon Blanc von der Schwarzmeerküste oder der tiefdunkle Merlot Enira aus der Region Thrakien.

Europäisches Milcherbe

"Sirene" und "Kaschkaval" sind ein wichtiger Teil der traditionellen Käseproduktion und werden in Bulgarien gemäß europäischer Qualitätsstandards hergestellt. Die Promotion der beiden bulgarischen Käsesorten läuft unter dem Dach der Kampagne „Europäisches Milcherbe“ und wird mit Hilfe der Europäischen Union und der Republik Bulgarien finanziert. Ziel des Programms ist neben einem erhöhten Bekanntheitsgrad vor allem die Steigerung der Nachfrage auf dem europäischen Markt. Deutschland und Spanien sind die ersten beiden Länder, in denen die Kampagne durch eine zielgerichtete Kommunikationspolitik erfolgreich umgesetzt wird.

Zum jetzigen Zeitpunkt findet man "Sirene" bereits in über 2.000 Rewe-Märkten. "Kaschkaval" wird vor allem von türkischen Einzelhändlern vertrieben. Listungen bei weiteren großen Handelsketten sollen folgen. Bis es soweit ist, kann man die beiden Käsesorten und weitere bulgarische Spezialitäten unter www.bulgaria-shop.de ganz einfach und bequem online bestellen.

Die bulgarischen Milchverarbeiter

Die nationale Assoziation der Milchverarbeiter ist eine freiwillige und politisch unabhängige Interessenvertretung der Molkereiwirtschaft in Bulgarien. Zu ihren Mitgliedern zählen über 120 nationale Molkerei-Unternehmen verschiedenster Größenordnungen. Die Hauptanliegen der Vereinigung sind die Vertretung der wirtschaftlichen und sozialen Interessen der Milchverarbeiter in Bulgarien sowie die Einführung bulgarischer Molkerei-Produkte auf dem europäischen Markt.

Weitere Informationen unter www.european-dairy.com.

*) 1905 entdeckte der bulgarische Arzt Stamen Grigorow das "lactobacillus bulgaricus", ein bis dahin unbekanntes Bakterium, welches sich nachweislich positiv auf die Darmflora auswirkt. Seitdem schwören nicht nur die Bulgaren auf ihren Joghurt, der bei regelmäßigem Verzehr zu einem gesunden und langen Leben beitragen soll.

 


Veröffentlicht am: 13.12.2011

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit