Startseite  

28.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Dauerbrenner auf dem Teller: Pommes frites

Ursprünglich stammen sie aus Belgien – inzwischen haben sie die ganze Welt erobert. Pommes frites sind in allen Ländern bei Menschen aller Altersgruppen beliebt. So natürlich auch in Deutschland. Ende 2011 erreichte der Verkauf von Tiefkühl-Kartoffelprodukten ein neues Hoch von insgesamt über 500.000 Tonnen. Mehr als die Hälfte davon waren Pommes frites. Kein Wunder: Denn die Hälfte der Deutschen zählen Pommes frites zu ihren Lieblingsprodukten aus der Tiefkühltruhe, wie eine Studie des IFAK Instituts besagt. Pommes frites sind ein Dauerbrenner bei Groß und Klein. Egal, ob als Snack zwischendurch oder als Beilage.

Pommes frites – gesünder als ihr Ruf


Pommes frites sind gesünder, als so manch einer denkt. Sie werden aus Kartoffeln hergestellt, und Kartoffeln enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe. „Diese bleiben bei der Verarbeitung natürlich bestehen“, erklärt Horst-Peter Karos, Geschäftsführer des Bundesverbandes der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie, kurz BOGK. „Und da sie sofort tiefgekühlt werden, geht auch nichts davon verloren.“ Auf 100 g Pommes frites aus dem Backofen kommen schließlich 17 mg Vitamin C und 13 mg Vitamin B3, während 100 g gekochte Kartoffeln ungefähr 12 mg Vitamin C und 8 mg Vitamin B3 enthalten. Und auch in punkto Kalorien stehen Pommes frites gar nicht so schlecht da.

Auf die Zubereitung kommt es an

Glatt geschnitten oder Wellenform, Steakhouse Frites oder U-Form – die Pommes frites-Vielfalt ist groß. Als Beilage, zum Beispiel zum saftigen Steak im Restaurant, ist die Beliebtheit der Pommes frites ungebrochen. Ein Großteil der Verbraucher bereitet sie auch gerne zuhause im Backofen zu. So kommen die gebackenen Kartoffelsticks oft als Beilage zum Menü oder als kleine Mahlzeit zwischendurch auf den Teller. Fast die Hälfte der Befragten gab bei einer Umfrage des IFAK Instituts an, dass in ihrem Haushalt mindestens einmal pro Monat, meistens jedoch sogar mehrmals die Pommes frites im Backofen brutzeln. Eine wunderbare Alternative zu Pasta oder Reis!

Übrigens ...

In Großbritannien findet vom 20. bis 26. Februar 2012 die nationale Pommes-Woche statt – ein Tribut an das Nationalgericht „Fish and Chips“.
Außerdem erobern Pommes frites nach und nach auch die virtuelle Welt im Internet. Auf Facebook haben sie schon fast 75.000 Fans – Tendenz steigend.

 


Veröffentlicht am: 17.02.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit