Startseite  

25.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Kaufen Sie dieses Buch oder ich schlage diesen Hund

Die größte Nervensäge des Internets

David Thorne fand, dass Chiropraktiker ohnehin keine echten Ärzte seien, und sah es deshalb auch nicht ein, seine Rechnung mit echtem Geld zu bezahlen. Also schickte er seinem Chiropraktiker kurzerhand eine E-Mail mit dem Bild einer selbst gemalten Spinne, deren künstlerischen Wert er exakt auf den Rechnungsbetrag von 233,95 Dollar schätzte, womit er die Angelegenheit als erledigt ansah. Seine einzige Erklärung, warum der Chiropraktiker diese wundervolle Bezahlung nicht akzeptieren wollte, war, dass die Spinne lediglich sechs Beine hatte.

Als er diese Korrespondenz online stellt, erhält seine Website www.27bslash6.com so viele Besucher, dass der Server zusammenbricht. Als die Zeichnung der Spinne auf eBay einen Käufer findet, der sich danach weigert zu bezahlen, ist diese Meldung in allen Medien. Innerhalb kürzester Zeit hat er eine riesige Fangemeinde, die seine Kommunikation mit diversen Menschen online verfolgt.

Mittlerweile hat David Thorne Kultstatus erreicht und seine Homepage verzeichnet gigantische Klickraten. Für dieses Buch hat er die besten E-Mails und Essays zusammengestellt, aber auch Material, das für das Internet zu heikel war.

Über den Autor

David Thorne wurde 1972 in Australien geboren. Offiziell arbeitet er als Grafikdesigner. Am liebsten treibt er jedoch seine Kollegen und Nachbarn mit absurden E-Mails zur Weißglut. 2008 ging sein Versuch, die ausstehende Rechnung seines Chiropraktikers mit einer selbst gezeichneten Spinne zu bezahlen, um die Welt. Seitdem gilt er als der berühmteste notorische Unruhestifter des Internets. Er lebt und provoziert in Adelaide.

genussmaenner.de meint:

Wer skurile Bücher mag, wer den normalen Wahnsinn des Alltages liebt und wer über sich und andere herzlich lachen kann - der ist bei diesem Buch genau richtig. Es macht Spaß, es zu lesen. Es bringt einen auf ganz neue Ideen, wie man Nachbarn, Freunde und Bekannte "beglücken" kann. Es weckt den Anarcho im Genussmann. Schön!

 

 


Veröffentlicht am: 09.05.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit