Startseite  

24.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ausgezeichnet: EU schützt Spezialitäten mit Heimat

Damit Verbraucher im Handel nicht lange nach Spezialitäten mit Heimat suchen müssen, hat die Europäische Union klare Zeichen gesetzt: die „geschützte geographische Angabe“ und die „geschützte Ursprungsbezeichnung“. Nur traditionsreiche, hochwertige Spezialitäten, die untrennbar mit einer bestimmten Region verknüpft sind, dürfen sie tragen.

Bayern ist eine der aktivsten deutschen Spezialitäten-Regionen. Jetzt informiert die Kampagne „WeltGenussErbe Bayern“ über ausgezeichnete Schmankerln wie Allgäuer Emmentaler, Allgäuer Bergkäse, Bayerisches Bier, Nürnberger Rostbratwürste und Bayerischen Meerrettich. Getragen wird die EU-geförderte Initiative vom Bayerischen Landwirtschaftsministerien und den Spezialitäten-Schutzverbänden.

Kulinarische Heimat: das ist der unverkennbare Duft, der heiß geliebte Geschmack, das sind Handwerkskunst, Herstellungs- und Genusstradition und ein ganz besonderes Lebensgefühl. Kein Wunder, dass mancher Hersteller es mit der Herkunftsbezeichnung nicht so genau nahm und sein Produkt ungeniert mit guten Namen wie „Bayern“ oder „Bavaria“ schmückte. Manch „bayerisches Bier“ entpuppte sich bei genauer Betrachtung des Etiketts als niederländisches Gebräu und die „Nürnberger Rostbratwürste“ nicht als echte Nürnberger Wöschdla, sondern als norddeutsche Würstchen.

Orientierung für Verbraucher

Um diesen Missbrauch zu verhindern und echte Spezialitäten zu schützen, zeichnet die Europäische Union die Originale aus. So dürfen Allgäuer Emmentaler und Allgäuer Bergkäse ebenso eines der begehrten Herkunftszeichen tragen wie Bayerisches Bier, Nürnberger Rostbratwürste und Bayerischer Meerrettich. 20 regionaltypische bayerische Spezialitäten hat die EU-Kommission nach einem mehrjährigen Prüfverfahren bereits geschützt, mehr als 20 weitere stehen im Antragsverfahren.

Wer als Verbraucher auf die „geschützte Ursprungsbezeichnung“ (g. U.) und die „geschützte Herkunftsangabe“ (g. g. A.) achtet, kann sicher sein, Spezialitäten mit Heimat, langer Tradition und geprüfter Qualität zu genießen. Auch Hersteller, Handel und der Genuss-Tourismus profitieren vom Schutz vor Nachahmung. Die echten Spezialitäten werden im nationalen und internationalen Wettbewerb gestärkt. Und auf den Märkten weltweit rücken Regionen wie Bayern ins Blickfeld, die sich intensiv und mit hohem Anspruch um ihr WeltGenussErbe kümmern.

Klare Signale: die EU-Herkunftszeichen

Produkte mit geschützter geographischer Angabe (g.g.A.) müssen in der genannten Region und getreu traditioneller Verfahren erzeugt und/oder hergestellt und/oder verarbeitet werden. Die Rohstoffe müssen nicht unbedingt aus der Region stammen; bei einer Reihe von Spezialitäten ist dies dennoch der Fall. Das bedeutet zum Beispiel: Nur Bierspezialitäten, die in traditioneller Brauweise und gemäß dem Bayerischen Reinheitsgebot allein aus Wasser, Malz,  Hopfen und Hefe hergestellt werden,  dürfen als „Bayerisches Bier“ vermarktet werden. Auch Nürnberger  Rostbratwürste und Bayerischer Meerrettich sind so vor Nachahmung geschützt.

Produkte mit geschützter Ursprungsbezeichnung (g.U.) müssen in der genannten Region erzeugt, verarbeitet und hergestellt werden. Auch alle Rohstoffe müssen aus der genannten Region stammen. Verbraucher können sicher sein: Steht „Allgäuer Bergkäse“ oder „Allgäuer Emmentaler“ auf dem Produkt, dann ist auch 100 Prozent Rohmilch aus dem Allgäu drin.

Das WeltGenussErbe erleben

Wer sein WeltGenussErbe nicht direkt in Bayern antritt, findet Allgäuer Emmentaler und Allgäuer Bergkäse, Bayerisches Bier, Nürnberger Rostbratwürste und Bayerischen Meerrettich auch im gut sortierten Handel. Zu erkennen sind die echten Originale am gelbblauen bzw. gelbroten EU-Herkunftszeichen oder an der geschützten Produktbezeichnung mit dem Zusatz „g.g.A.“ oder „g.U.“.

Drei Jahre im Zeichen des WeltGenussErbes

Die von der Europäischen Union geförderte Informationskampagne WeltGenussErbe Bayern wird vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, von der Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft, dem Milchwirtschaftlichen Verein Allgäu-Schwaben e.V., dem Bayerischen Brauerbund e.V., dem Schutzverband Nürnberger Rostbratwürste e.V. und der Schutzgemeinschaft Bayerischer Meerrettich getragen.

Weitere Informationen und viele Rezepte: www.weltgenusserbe.de

 


Veröffentlicht am: 15.06.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit