Startseite  

26.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Leuchtenburger Gutedel glänzt silbern

Mit 152 Weinen, einem Sekt und einem Perlwein stand die Bewerbung zur Landesweinprämierung unter einem Rekordstern. Dreißig Weingüter aus dem nördlichsten deutschen Qualitätswein-Anbaugebiet stellten sich dem Produktvergleich. Wegen der ungewöhnlich hohen Anzahl entschloss sich die Jury, die Verkostung auf zwei Tage zu verteilen. 

Die Weine stammen überwiegend aus dem Jahr 2011, das geprägt war von einem abwechslungsreichen Witterungsverlauf. Nach dem milden Winter und dem sehr warmen, trockenen Frühjahr begann die Vegetationsphase sehr früh. Doch der Sommer verregnete fast die Ernte. Hätte da nicht ein Goldener Herbst für finale Reife gesorgt und so das Anbaugebiet mit guten Qualitäten beschenkt. Mit rund 5,5 Millionen Liter konnte zudem endlich wieder eine große Ernte eingefahren werden. So können die Winzer sehr aromatische, extraktreiche und spritzige Jungweine einschenken, die in ihrem Charakter dem Ideal der hiesigen Tropfen entsprechen.

Über die Qualität der angestellten Weine urteilte die siebenköpfige Jury mit Hilfe präzise definierter Kriterien. Die Weine wurden blind verkostet, lediglich die Rebsorte und der Jahrgang waren dem Prüfer bekannt. Die Weine wurden nach Farbe, Klarheit, Geruch, Geschmack und Harmonie bewertet. In diesem Jahr gehörten zur Jury: Hans Albrecht Zieger (Winzervereinigung Freyburg), Rudolph Thürkind (Winzervereinigung Freyburg), Elisabeth Born (Weingut Born, Deutsche Weinprinzessin), Monika Krause (Weinhaus Krause), Bernd Langefeld (Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen), Karin Röthke (Restaurant Tannenhof, Schöneiche) und Stephan Herzer (Weingut Herzer).

Die Landesweinprämierung fand in diesem Jahr zum 20. Mal statt und ist Wegweiser bei der Einordnung neuer Jahrgänge aus dem Weinbaugebiet Saale-Unstrut.

3. Platz beim Gutedel Cup des Markgräfler Wein e.V.

Gleich ein zweites Mal wurde der Wein beim Gutedel Cup des Markgräfler Wein e.V. ausgezeichnet. Im Kurhaus von Badenweiler reihte er sich unter die besten Gutedelweine aus dem Markgräflerland und Saale-Unstrut. Eine 20-köpfige Jury aus Journalisten, Fachhändlern, Gastronomen, Sommeliers, Kellermeistern und Önologen aus Deutschland und der Schweiz hatten die insgesamt 160 angemeldeten Weine im April 2012 beim Badischen Weinbauverband in Freiburg verkostet und den Gutedel der Leuchtenburg auf Platz 3 als einen der besten seines Jahrgangs prämiert.

 


Veröffentlicht am: 20.06.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit