Startseite  

30.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Anti-Stress-Frühstück

Besuch von den Schwiegereltern, Überlastung auf der Arbeit oder Streit mit dem Partner – Stress ist alltäglich und gehört zum Leben dazu. Da ist es wichtig, den richtigen Ausgleich zu finden! Sport, Entspannungsübungen, schöne Rituale und eine ausgewogene Ernährung können unsere Stressresistenz boosten und geben uns Kraft! Nicht umsonst gibt es den Ausdruck „Nervennahrung“. Aber welche Nährstoffe sorgen für Entspannung bei uns?

Das Genuss-Portal diefruehstuecker.de gibt einen Überblick über die wichtigsten Anti-Stress-Nährstoffe:                    

Die richtigen Kohlenhydrate: Die richtigen Kohlenhydrate können für Entspannung sorgen, weil sie Heißhunger verhindern. Hunger bedeutet Stress für den Körper - deswegen sollten Sie zu Lebensmitteln greifen, die einen lang anhaltenden Sättigungseffekt haben. Dazu gehören protein- und fettreiche Lebensmittel sowie komplexe Kohlenhydrate, wie zum Beispiel Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte oder Nüsse. Diese lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Der Effekt: Man ist länger satt! Richten Sie sich auch nach der glykämischen Last: Diese ist ein Indikator, wie schnell ein bestimmtes Lebensmittel den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt. Tabellen der glykämischen Last finden Sie im Internet, zum Beispiel unter www.index-essen.de/

B-Vitamine: Zu den B-Vitaminen gehört eine ganze Reihe an Vitaminen, die alle Aufgaben im Nervensystem erfüllen. Lebensmittel, die reich an B-Vitaminen sind, sorgen für eine schnelle Verarbeitung der Nervenreize. Wenn die Konzentrationsfähigkeit nachlässt, Müdigkeit und Kopfschmerzen drohen, dann können Vollkornprodukte, Fleisch, Eier und Milchprodukte eine Unterstützung sein.

Magnesium: Magnesium ist ein lebenswichtiger Mineralstoff, der für den Stoffwechsel eine große Rolle spielt. Unter Stress verbraucht der Körper mehr Energie und unsere Muskeln sind im wahrsten Sinne des Wortes angespannt. Durch Magnesiummangel ist die Erregbarkeit von Muskeln und Nerven erhöht. Dann kann es zu Zittern, Zuckungen und Muskelkrämpfen kommen.

Magnesium arbeitet Hand in Hand mit Calcium. Eine ausreichende Aufnahme der beiden Mineralstoffe bekämpft den Stress. Wählen Sie ein Mineralwasser, welches besonders reich an Magnesium und Calcium ist. Ein solches Mineralwasser erkennen Sie am salzigen Geschmack. Sie können auch die Etiketten der verschiedenen Mineralwässer im Supermarkt vergleichen. Magnesium findet man zudem in Vollkornprodukten, Bananen und Nüssen. Auch Milch ist eine ausgezeichnete Quelle für Calcium.

Wahre Nervennahrung ist also nicht die Tafel Schokolade. Wählen Sie stattdessen für Ihr Anti-Stress-Frühstück ein Vollkorn-Nuss-Müsli ohne zugesetzten Zucker und kombinieren Sie es mit frischen Früchten und Joghurt oder Milch!

 


Veröffentlicht am: 29.06.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit