Home | Kontakt | Newsletter | | Suchen | Sitemap | Impressum | Nutzungshinweise | Mediadaten | Presse | Redaktion

   
 

27.04.2017   

 

 

Die neue BMW F 700 GS und BMW F 800 GS

Als BMW Motorrad 2007 mit der F 650 GS und der F 800 GS die GS-Familie um die Einsteiger- und Mittelklasse erweiterte, war die Botschaft klar und eindeutig: viel Fahrspaß durch leichte, sichere Beherrschbarkeit auf allen Wegen, druckvolle Antriebspower und Durchhaltevermögen auf Reisen, selbst dann, wenn nur noch Schotterpisten ans Ziel führen. Ein Konzept in zwei Varianten, das von vielen Motorradfans begeistert aufgegriffen wurde.
 
Mit den beiden neuen Enduro-Modellen F 700 GS und F 800 GS schreibt BMW Motorrad diesen Part der GS-Erfolgsstory nun fort. BMW Motorrad hat sich wie immer der Herausforderung gestellt, Gutes nochmals besser zu machen, und bei der Weiterentwicklung konsequent auf den Ausbau der typischen GS-Stärken gesetzt.
 
Die neue F 800 GS verbindet Straßen- und Tourentauglichkeit mit überlegenen Offroad-Eigenschaften und vereint die beiden Welten in einem in dieser Klasse bisher unerreicht hohen Maße. Die neue F 700 GS richtet sich hingegen stärker an Motorradfahrer, die nicht ganz so viel Offroad-Kompetenz benötigen. Niedrigere Sitzhöhe, hohe Allroundfähigkeiten für jeden Tag und mehr als ausreichende Leistung bei enormer Wirtschaftlichkeit und Alltagstauglichkeit sind ihre Stärken.
 
Im Sinne der Prinzip „Sicherheit 360°“ führt BMW Motorrad bei der neuen F 700 GS und F 800 GS das BMW Motorrad ABS im Rahmen des Serienumfangs ein. Weitere sicherheitsrelevante Neuheiten in ihren Klassen bieten die neue F 700 GS und F 800 GS zudem mit der optionalen automatischen Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) sowie der ebenfalls optionalen elektronischen Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment).
 
Bewährter Paralleltwin – für die neue F 700 GS nun mit gesteigerter Leistung und gesteigertem Drehmoment.
 
Sowohl die F 700 GS als auch die F 800 GS vertrauen nach wie vor auf den charakterstarken, flüssigkeitsgekühlten Vierventil-Zweizylinder mit 798 cm3 Hubraum, elektronischer Kraftstoffeinspritzung, geregeltem Katalysator und Sechsganggetriebe. Er begeistert insbesondere durch spontanes Ansprechverhalten, beeindruckende Durchzugsstärke und geringen Kraftstoffverbrauch. Einzigartig im Serienmotorradbau ist zudem der Massenausgleich über ein zusätzliches Schwenkpleuel. Es kompensiert die Massenkräfte erster und zweiter Ordnung und sorgt dafür, dass der Zweizylinder vibrationsarm zu Werke geht.

In der F 800 GS leistet das Triebwerk unverändert 63 kW (85 PS) bei 7.500 min–1 und produziert ein maximales Drehmoment von 83 Nm bei 5.750 min–1.
 
Die neue F 700 GS profitiert gegenüber dem Vorgängermodell von einem Plus an Leistung und Drehmoment. Mit 55 kW (75 PS) bei 7.300 min–1 (F 650 GS: 52 kW [71 PS] bei 7.000 min–1) bietet ihr Antrieb nun 4 PS mehr Leistung und mit 77 Nm bei 5.500 min–1 (F 650 GS: 75 Nm bei 4.500 min–1) konnte sie auch beim maximalen Drehmoment zulegen. Im Verein mit einer etwas kürzeren Gesamtübersetzung bietet sie nun noch bessere Motorperformance und Fahrdynamik.
 
 F 700 GS jetzt mit Doppelscheibenbremse. ABS im Sinne des Prinzips „Sicherheit 360°“ jetzt für beide Modelle serienmäßig.
 
Die neue F 700 GS und F 800 GS setzen auf etablierte Fahrwerkstechnik. Der Stahlrahmen in Gitterrohrbauweise integriert den Motor als mittragendes Element. Auch der Heckrahmen aus Vierkant-Stahlrohr, die Aluminium-Zweiarmschwinge sowie Räder und Bereifung bleiben unangetastet.

Wie die F 800 GS verzögert nun auch die neue F 700 GS mittels einer Doppelscheibenbremse am Vorderrad. Darüber hinaus sind die beiden neuen GS-Modelle erstmals serienmäßig mit einer neuen Generation des BMW Motorrad Zweikanal-ABS ausgerüstet.
 
Elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment).
 
Ein Novum in diesem Motorradsegment stellt die elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment) dar. Als Sonderausstattung ab Werk erhältlich, ermöglicht sie dem Fahrer, die Zugstufen Dämpfung des hinteren Federbeins bequem per Knopfdruck vom Lenker aus in den Dämpfungsvarianten „Komfort“, „Normal“ oder „Sport“ einzustellen und damit den Erfordernissen von Strecke und Fahrweise anzupassen. Das Handrad zur Einstellung der gewünschten Federbasis wurde zwecks verbesserter Bedienbarkeit optimiert.
 
Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control).
 
Ebenfalls als neue Sonderausstattung ab Werk verfügbar und gleichfalls einzigartig im Marktsegment der neuen F 700 GS und F 800 GS ist die BMW Motorrad ASC (Automatic Stability Control). Diese Antischlupfregelung von BMW Motorrad verhindert das unerwünschte Durchdrehen des Hinterrades beim Beschleunigen und damit den Verlust an Seitenführung, der zum Ausbrechen des Hinterrades führen kann. Mehr Fahrsicherheit – gerade bei verminderten Reibwerten der Fahrbahn – ist die erfreuliche Konsequenz.
 
Neue Schaltereinheiten
 
Bei Handarmaturen und Schaltern setzen die neue F 700 GS und F 800 GS auf die jeweils neueste Generation von BMW Motorrad. Sie zeichnen sich durch kompaktere Bauweise und verbesserte Ergonomie aus.
 
Cockpit mit neuen Zifferblättern und erweitertem Informationsumfang
 
Der analoge Tachometer und der analoge Drehzahlmesser sind übereinander angeordnet, ihre neu gezeichneten Zifferblätter sorgen bei der neuen
F 700 GS und F 800 GS für noch bessere Ablesbarkeit von Geschwindigkeit und Motordrehzahl. Zudem informiert das Informationsdisplay jetzt bereits serienmäßig über Kraftstoffstand und Kühlmitteltemperatur.

Rauchgraue Blinkergläser und rauchgraue Verglasung der LED-Rückleuchte
 
Gesteigerte Dynamik und noch harmonischere Erscheinung signalisieren die neue F 700 GS und F 800 GS über neue, rauchgraue Gläser für die Blinker sowie eine rauchgraue Verglasung der LED-Rückleuchte.
 
Neue Karosserieumfänge, modellspezifisches, charakterstarkes Design und neue Farben
 
Auch formensprachlich wurden die neuen BMW F 700 GS und F 800 GS aufgewertet – ganz im Sinne eines noch klareren, modelladäquateren Designs. Die wesentlichen Überarbeitungsbereiche betreffen die neuen Verkleidungsseitenteile, die prägnanter und dynamischer ausgeführt wurden und die unterschiedlichen Charaktere von F 700 GS und F 800 GS nun noch authentischer wiedergeben. Neue Farbkonzepte und Schriftzüge runden das Paket an optischen Maßnahmen ab.
 
Fahrwerks-Tieferlegung jetzt auch bei der neuen F 800 GS
 
Dem vielfachen Wunsch bisheriger F 800 GS-Interessenten nach einer Reduzierung der Sitzhöhe entspricht BMW Motorrad jetzt mit einer Möglichkeit zur Tieferlegung des Fahrzeugs in Verbindung mit einer niedrigeren Sitzbank als Sonderausstattung ab Werk sowie als Sonderzubehör.

Umfangreiche Erweiterung von Sonderausstattungen und Sonderzubehör
 
Im Zuge der Modellüberarbeitung hat BMW Motorrad auch das Angebot an Sonderausstattungen und Sonderzubehör wesentlich ausgeweitet und trägt damit den vielfältigen Einsatzwünschen der BMW GS-Kunden noch besser Rechnung.
 
Die technischen Neuerungen im Überblick:
• Mehr Leistung und Drehmoment der F 700 GS gegenüber Vorgängermodell: 55 kW (75 PS) bei 7.300 min–1 (F 650 GS: 52 kW [71 PS] bei 7.000 min–1).
• BMW Motorrad Zweikanal-ABS der neuesten Generation serienmäßig.
• Doppelscheibenbremsanlage vorn – jetzt auch für F 700 GS.
• Automatische Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) (Sonderausstattung ab Werk).
• Elektronische Fahrwerksanpassung ESA (Electronic Suspension Adjustment) (Sonderausstattung ab Werk).
• Einstellung der Federbasis hinten über optimiertes Handrad.
• Neu gestaltete Karosserieumfänge in dynamischerem, maskulinerem Design.
• Neue Farben F 700 GS: Red apple metallic, Ostragrau metallic matt und Glacier silber metallic.
• Neue Farben F 800 GS: Kalamata metallic matt, Cordobablau und Alpinweiß 3.
• Neue Lenkerschaltereinheiten und Bremsflüssigkeitsbehälter vorn.
• Neue Lenkerklemmung für F 700 GS.
• Cockpit mit neuen Zifferblättern für Tachometer und Drehzahlmesser sowie mit erweitertem Informationsumfang.
• Neues Windschild für F 700 GS.
• Rauchgraue Blinker und rauchgraues LED-Rücklicht.
• Tieferlegung für F 800 GS (Sonderausstattung ab Werk/Sonderzubehör).
• Leistungsreduzierung auf 35 kW (48 PS) (Sonderausstattung ab Werk).
• Kennfeldanpassung für Normalbenzin (ROZ 91) (Sonderausstattung ab Werk).
• Komfortsitzbank jetzt auch als Sonderausstattung ab Werk.
• Kofferhalter für Variokoffer jetzt auch als Sonderausstattung ab Werk.
• Neuer Hauptständer als Sonderausstattung ab Werk.
• Komfortpaket: Bordcomputer, Heizgriffe, Kofferhalter, Hauptständer (Sonderausstattung ab Werk).
• Sicherheitspaket für F 800 GS: ASC und ESA (Sonderausstattung ab Werk).
• Sicherheitspaket für F 700 GS: ASC, ESA, RDC (Sonderausstattung ab Werk).
• LED-Zusatzscheinwerfer für F 800 GS (Sonderzubehör).
• Endurofußrasten breit (Sonderzubehör)

 




 
genussmaenner.de auf Follow genussmaenner on Twitter folgen

Teilen auf Facebook

 

 


 

Neu auf genussmaenner.de:

 

 

       
 
 

 
   
       

 

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk:
| geniesserinnen.de
| derBeifahrer.de
| Männeradressbuch
| instock
| Frauenfinanzseite
| Börsen-Lexikon
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet

 

 

 

 

Lesezeichen hinzufügen bei:
DiggIt! Del.icio.us Google Bookmark
 
| © 2015 by genussmaenner.de, Berlin.
| Alle Rechte vorbehalten.