Startseite  

26.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Uhren von Roger Dubuis - Zeitlose Avantgarde

Das schönste Geschenk ist jenes, das mit Liebe und Bedacht auserwählt wird. Denn Gefühl und Emotion sind es, die ein Präsent wertvoll machen. Mit einer Uhr von Roger Dubuis beweist man zudem Sinn für Stil, Design und hochwertige Mechanik. Das begeistert Männer und Frauen gleichermaßen - und bringt am Gabentisch die Augen zum Leuchten.    

Echte Klasse setzt sich durch: Ein Blick in die Geschichte von Design oder Architektur zeigt, dass das, was einst avantgardistisch und seiner Zeit voraus schien, später zu absoluten Klassikern avancierte. Man denke an die Arbeiten von Le Corbusier, Charles Eames, Mies van der Rohe oder Eileen Grey, deren Entwürfe heute unvergängliche Klassiker der Moderne sind. Sie haben über all die Jahre nichts von ihrer gestalterischen Kraft und zeitgemäßen Ausstrahlung verloren.

Doch nicht nur die Originalität der Idee macht ein Objekt unvergänglich - dazu bedarf es weiterer Charakteristiken. Ein unverwechselbarer Stil zum Beispiel, beste Qualität und feinste, sorgsame Fertigung. Stichworte, die Uhrenkenner mühelos der Kollektion aus dem Hause Roger Dubuis zuordnen können. Denn die Genfer Uhrenmanufaktur hat es geschafft, traditionelle Mechanik in ein neues Licht zu setzen. Roger Dubuis kombiniert die Kunst der Uhrmacher mit avantgardistischem Design und hat damit einen eigenen Stil kreiert, der alle Kennzeichen wahrer Klassik besitzt.      
     

Äußere Schönheit entsteht jedoch nur, wenn das Innere von ebensolcher Ästhetik ist. Roger Dubuis konzentriert sich daher ausschließlich auf hochwertige mechanische Uhrwerke, die gänzlich im eigenen Haus entwickelt, konstruiert und gefertigt werden. Dabei arbeitet man nach den Vorgaben des Poiçon de Genève, auch Genfer Punze oder Genfer Siegel genannt. Dieses schreibt vor, ins Uhrwerk bestimmte Konstruktionen zu integrieren. Außerdem müssen Werkkomponenten aufwändig mit exklusiven Schliffen dekoriert werden und die Herstellung in der Stadt Genf erfolgen. Werden diese strengen Kriterien perfekt umgesetzt, verdient ein Uhrwerk die Auszeichnung mit dem Poiçon de Genève. Äußeres Zeichen dafür ist die Gravur des Genfer Stadtwappens. Seit Juni diesen Jahres gilt sogar ein neues verschärftes Regelwerk für die Vergabe der Genfer Punze. Es erhalten nur noch ganze Uhren, statt wie bisher nur das Uhrwerk, das begehrte Gütesiegel.
     

Diese Schönheit zu verstecken, ist viel zu schade. Deshalb stellt Roger Dubuis die Ästhetik der mechanischen Uhrwerke oftmals in den Mittelpunkt: Die Manufaktur gilt als meisterlich in der Kunst des Skelettierens. Bei dieser Technik werden Uhrwerksteile durchbrochen, um einen möglichst weitreichenden Einblick in das Uhrwerk zu gewähren. Auch dabei geht Roger Dubuis eigene Wege und hat Skelettuhren in moderner, eigenwilliger Optik geschaffen, die von reizvoller technischer Ästhetik sind. Ein Höhepunkt der Uhrmacherkunst aus den Genfer Ateliers ist das skelettierte "Excalibur Fliegende Doppeltourbillon" in einem schwarzen Titangehäuse. Diese dunkle Farbe setzt sich ins Innere fort: Auch die meisten Werkkomponenten sind geschwärzt, was überaus dramatisch wirkt und durch den effektvollen Kontrast zu den beiden hell glänzenden Tourbillonkäfigen noch betont wird.    
 
Roger Dubuis weiß auch Luxus gekonnt zu inszenieren: Neue Modelle in Roségold verführen mit dem warmen Schimmer des edlen Metalls - pur oder mit Diamanten besetzt. Gemeinsam ist diesen Modellen aus den Linien "Excalibur" und "Velvet" das charakteristische Zifferblatt mit ausladenden römischen Ziffern, die das Gesicht der Uhren bestimmen. Auch hier sind zahlreiche feine Details zu entdecken: Die unterbrochene Struktur der Lünette, die von den Diamanten noch betont wird, die dynamisch geformten Zeiger sowie raffiniert gestaltete Bandanstöße.    
 
In dem Modell "Velvet" mit Amethyst und Spinellen setzt Roger Dubuis gekonnt auf die Macht der Farbe: Ein geschwärztes Titangehäuse und ein samtig schwarz schimmerndes Zifferblatt werden mit violetten Farbsteinen kombiniert, die Lünette und Bandanstöße wirkungsvoll betonen.      

Neben Skelettuhren und eleganten Modellen beherrscht Roger Dubuis auch die Kreation markanter Sportuhren. Aktuell beliebtester Vertreter ist der "Pulsion Chronograph" mit einem polierten Titangehäuse, schwarzer Lünette und einem zum Zifferblatt hin offenen Uhrwerk, das die Bewegungen des automatischen Manufakturwerks offenbart.

Mehr Informationen: www.rogerdubuis.com

 


Veröffentlicht am: 05.10.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit