Startseite  

30.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

[SPACE]
[/SPACE]

Morgengruß von Helmut Harff: Diese Sozis

[MORE]{MORE}[/MORE]

otto

Fluchen Sie auch gerade auf die Sozis und ihren Abzocke-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück? Dann folgen Sie zumindest dem Mainstream und sind Stammtischtauglich. Doch worüber regen sich die Menschen eigentlich auf? Darüber, dass ein Sozialdemokrat viel Geld, viel Geld verdient? Darüber, dass er für einen Vortrag mehr bekommt, als ein Friseur im Jahr verdient? Darüber, dass man das man selber nicht in der Situation von Peer Steinbrück ist?

Wer die Fragen mit ja beantwortet, ist nur eins - neidisch. Man hat es nicht geschafft, man ist nicht so gefragt, wie der Ex-Minister und Kanzlerkandidat der SPD. Ich bin nicht neidisch auf Peer Steinbrück. Ich bin sauer - nicht auf den Sozi, sondern auf die, die auf ihn einprügeln. Die "lieben" Kollegen in den Chefetagen von "Bild" und Co. sollten doch einmal offen legen, wofür sie wie viel Geld bekommen und wie sich das auf die redaktionelle Ausrichtung des Blattes auswirkt. Wer Transparenz fordert, sollte auch selber für Transparenz sorgen. Vielleicht wäre es auch ganz gut, wenn die Aufgeregten mal recherchieren, wer in diesem Land alles so exorbitante Honorare für Vorträge bekommt. Da wird wahrscheinlich viel an Tageslicht kommen, womit man überhaupt nicht rechnet.

Ich habe eine ganz andere Frage an Peer Steinbrück, als die nach Honoraren. Mich würde interessieren, ob er alle Vorträge selber vorbereitet oder wer das als Schreiber im Hintergrund wirkt. Ist sein Bundestagsbüro darin involviert, bezahlt er die Leute dafür selber oder kann er 250 Vorträge wirklich selber konzipieren und schreiben? Vielleicht sagt er ja auch überall das selbe. Das würde das Klischee vom Politiker bestätigen und wäre dann wirklich schäbig.

Ich doch all diese Fragen werden mir mein Frühstück jetzt nicht vermiesen.

Ihnen wünsche ich ein schönes Frühstück. Regen Sie sich nicht über unsere Politiker auf. Wenn die Ihnen nicht gefallen, gibt es nur eines: werden Sie selber einer.

 


Veröffentlicht am: 03.11.2012

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit