Startseite  

24.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Musikalische Erinnerungen

Während ich hier sitze und meinen Morgengruß an Sie verfasse läuft in Deutschland Radio Kultur die Wiederholung einer Sendung des DDR-Radios. Dabei geht es um Schlagertexte und ihre Interpreten. Als gelernter DDR-Bürger kenne ich viele Namen, einige sind allerdings fast völlig aus meinem Gedächtnis verschwunden.

Interessant ist aber, dass sich bei vielen Titeln Erinnerungen einstellen. Zumeist sind das Erinnerungen an Ereignisse, aber auch an Menschen. Das geht sicherlich nicht nur mir so. Es ist schon erstaunlich, ich höre einen Titel und schon tauchen Bilder vor mir auf. Erinnerungen an liebe und weniger liebe Menschen und an schöne und weniger schöne Ereignisse.

Die älteste musikalische Erinnerung hat etwas mit der Verlobung meines Onkels zu tun. "Da sprach der alte Häuptling der Indianer" von Gus Backus (Wer erinnert sich?) war der Titel des Tages - zumindest in meiner Erinnerung. Meine erste große Liebe verbinde ich immer noch mit "Helpless" von Neil Young aus einem meiner Lieblingsfilme "Blutige Erdbeeren". Das ich meine spätere Frau kennen gelernt habe, verdanke ich Stardirigent Leonard Bernstein. Mindestens genauso großen Einfluss auf mein Leben hatte Liedermacher Wolf Biermann. Sein Rausschmiss aus der DDR veränderte mein Leben drastisch. Das hat allerdings weniger mit seiner von mir hochgeschätzten Musik, als mit der Angst der alten SED-Garde davor zu tun. „Warte nicht auf beßre Zeiten“, gesungen auf seinem "Ausbürgerungskonzert" in Köln im November 1976, ist noch immer in meinem Ohr.

Musik ist, da bin ich sicher, so etwas wie ein ganz besonderes Speichermedium für unsere Erinnerungen. Manchmal reichen schon einige Takte und wir schwelgen in Erinnerungen oder drehen die Musik schnell weg.

Ich mache mir jetzt mein ganz spezielles Sonntags-Frühstück. Komisch, eine Frühstücksmusik habe ich nicht.

Ihnen wünsche ich ein schönes Frühstück und einen ebensolchen Sonntag. Wie ist das bei Ihnen mit der Musik und der Erinnerung. Gibt es ein Stück, dass Ihr Leben eine neue Richtung gegeben hat, dass Sie nie vergessen werden?

 


Veröffentlicht am: 27.01.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit