Startseite  

19.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Liebesgrüße aus Paris

Sorry, das ich Sie gestern Morgen nicht grüßte. Doch es gibt dafür einen Grund: Ich war in Paris, jedoch nicht (nur) zum Vergnügen. Rasierer-Hersteller Gillette hatte einige Blogger in die französische Hauptstadt eingeladen.

Wir hatten am Sonnabend die Aufgabe, küssende Paare zu fotografieren. Das sollte in der Stadt der Liebe eigentlich kein Problem sein. Doch es war gar nicht so einfach. Bei starkem Wind, Regen und Temperaturen von gefühlt knapp über Null Grad bleiben sogar die Pariser lieber in ihren vier Wänden.

Wir klapperten die wunderschön gepflegten Parks ab, wir besuchten den Louvre, wollten sogar die Mona Lisa küssen. Doch Paare, die sich in die Arme nahmen fanden wir nicht. Also auf zu dem Wahrzeichen von Paris - dem Eifelturm. Dort sah die Welt etwas anders aus. Alles will ich jetzt noch nicht verraten.

Doch ob mit jemand an der Seite, den man gern küsst, gemeinsam mit Kollegen oder allein, Paris ist eine Stadt, die hält was sie verspricht. Paris ist toll. Allen, die es bisher nicht schafften Paris zu besuchen, rate ich dringend zu eine Reise. Kaum eine Stadt verströmt soviel Charme wie die an der Seine. Übrigens der Fluss: Paris von einem Schiff bei Nacht - romantischer geht es nicht. Danach stürzt man sich ins selbst für einen Berliner beeindruckende Nachtleben. Wir waren im "Buddha", einer der angesagten Locations, in dem es weder Dresscode noch eine Alterbegrenzung gibt. Einfach toll, wenn auch nicht ganz billig.

Billig und Paris passt ohnehin nicht zusammen. Zumindest gegenüber den Preisen in die deutschen Hauptstadt sind die in der französischen Metropole recht hoch. Ausnahme, so unsere Einschätzung, sind die Taxi- und Nahverkehrstarife. Ach ja, die Metro: Im Gegensatz zum sehr sauberen Stadtbild gibt die Metro leider ein anderes ab. Überall zieht es wie verrückt und seinen Koffer möchte man lieber nicht abstellen. Genau wie unsere Barthaare brauchen steinerne Legenden immer wieder Pflege.

Ich mache mir jetzt erst einmal mein Frühstück. Ich habe mir gerade Croissant geholt und mir einen Café au lait gemacht. Zwei Tage in Paris und ich fühle mich schon ein ganz kleines bisschen wie ein Franzose.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Frühstück - ganz gleich was Sie so mögen. Ich hoffe, Sie müssen frisch rasiert nicht lange nach jemanden suchen, die Sie küsst.

 


Veröffentlicht am: 03.02.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit