Startseite  

29.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Oh, Frau Doktor

Nun also Annette Schavan, ehemalige Frau Dr. Schwavan. Die Uni Düsseldorf erkannte ihr den Doktortitel ab. Sie hat abgeschrieben. Das ist bei Doktorarbeiten nichts ungewöhnliches. Sie hat vor Jahrzehnten allerdings vergessen, diese Stellen zu benennen und die entsprechenden Quellen anzugeben. Das war auch damals nicht ehrenhaft.

Doch warum wirft kaum jemand den biblischen ersten Stein? Weil zu viele im Glashaus sitzen? Ich jedenfalls bin irgendwie froh, nie eine Doktorarbeit geschrieben habe. Dann ginge es mir wahrscheinlich wie vielen in der Republik: Ich hätte die Sorge, dass auch meine Arbeit nicht ganz sauber wäre.

Ich denke beispielsweise daran, wie viel Spaß es mir machte, im Geschichts- und Staatbürgerkunde (gab es in der DDR als Schulfach) meinen Lehrern Zitate von Marx, Engels oder Lenin unterzujubeln, die es so gar nicht gab. Ich tat so, als ob ich aus der vielhundertbändigen Marx-Engels-Gesamtausgabe zitiere. Das klappe übrigens auch mit der Nennung andere Quellen im Literaturunterreicht. Ich und einige Klassenkameraden hatten daran riesigen Spaß. Ob mich der Teufel nicht auch bei einer Doktorarbeit geritten hätte?

Ich vermute, solche "Leichen" hat fast jeder im Keller. Deshalb bleibt der moralische Aufschrei im Land der Dichter und Denker wohl auch so verhalten. Doch wer sich als moralische Instanz wie Ministerin Schavan sieht und sich für die "Doktorarbeit" ihres einstigen Kollegen von und zu Guttenberg schämte, sollte sich nicht in Glashaus, sondern vom Ministerinnen-Sessel zurück ziehen.

Allerdings frage ich mich auch, welchen Sinn es eigentlich macht, alte Doktorarbeiten von mehr oder weniger prominenten Menschen auf irgendwelche Plagiate zu durchforsten?

Ich mache mir jetzt erst einmal mein Frühstück. Dabei stoße ich hoffentlich nicht auf irgendwelche Plagiate. Wobei es Bäcker gibt, bei denen ich vermute, dass ihre Brötchen eher Plagiate sind.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Frühstück. Nicht schummeln!

 


Veröffentlicht am: 06.02.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit