Startseite  

21.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Wir waren Papst

Zugegeben, die Überschrift ist nicht sehr originell und (fast) geklaut. Doch irgendwie passt sie. Sie passt zu uns und zum heute aus dem Amt scheidenden Papst aus Deutschland.

Wirklich originell war und ist Joseph Aloisius Ratzinger - heute bekannt als Papst Benedikt XVI. - auch nicht gerade. Obwohl, in vielen Interviews bewies er einen hintergründigen Humor. Da hat mir Oberbayer immer am besten gefallen. Doch als Papst war wer wenig originell, lässt man mal seinen vorzeitigen Abtritt vom Amt des Oberhauptes der Katholischen Kirche außen vor.

Genau der völlig ungewöhnliche Rückzug vom Amt ist etwas, womit Benedikt XVI. in die Analen der Kirchengeschichte eingehen wird. Rücktritte eines Papstes waren bisher ebenso unwahrscheinlich wie eine demokratische Regierung in Nord-Korea. Damit hat Seine Heiligkeit wirklich ein Ausrufezeichen gesetzt. Seine religiösen Arbeiten als Professor und Kardinal werden wohl eher die Theologen beschäftigen.

Viele Deutsche und vor allem viele Bayern schwoll ja regelrecht der Kamm, als mit Joseph Aloisius Ratzinger ein  Oberbayer den Thron Petri im Vatikan bestieg. "Bild" sprach damals mit der Überschrift "Wir sind Papst" vielen Deutschen aus dem Herzen. Doch welches Bild vom Deutschen verbreitete der Pontifex? Unser Humor ist eher subtil, wir sind verkopft, reisen jedoch gern, lieben es, Menschen um uns zu haben die uns anbeten, sind gern die Chefs. Nicht so typisch Deutsch ist die Welt- und Sprachgewandtheit, die Benedikt XVI. immer wieder unter Beweis stellt. Ich glaube, dass gerade sein Rücktritt das Bild von uns Deutschen in der Welt positiv beeinflusst. Da ist ein Deutscher, der nicht an seinem Stuhl klebt, der nicht bis zum letzten Atemzug seine Macht bewahren will. Das versöhnt mich etwas mit dem Oberbayern, der wohl nicht alle in ihn gesetzten Erwartungen erfüllen konnte. Eigentlich auch tröstlich, dass selbst Gottes Stellvertreter nur ein Mensch ist.

Ich mache mir jetzt wie jeden Morgen mein Frühstück. Ob sich das Benedikt XVI. zukünftig selber machen muss?

Ihnen wünsche ich ein schönes Frühstück. Was meinen Sie, wer wird Nachfolger des Deutschen im Vatikan?

 


Veröffentlicht am: 28.02.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit