Startseite  

19.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

René Förster hatte die richtige Nase

Bar-Chef René Förster (re.) und sein Mitentwickler und Augustus-Rex-Chef Georg W. Schenk

Am Anfang stand die Entwicklung eines weiteren regionalen Produktes im Mittelpunkt. Ein Gin sollte es werden. Doch nicht irgendeiner, sondern der Dresdner Gin. Man tüftelte, bis man ein charakteristisches Produkt in den Händen hielt, das mit einem kräftigen Wacholdergeschmack, gepaart mit einer frischen Zitrusnote begeistert. Ins Leben gerufen wurde der Dresdner Gin von Barchef René Förster, dessen Wirkungsstätte die Twist-Bar im Dresdner INNSIDE-Hotel ist.

Genau hier begeistert der Dresdner Gin seit seiner „hochprozentigen Veröffentlichung“ egal ob pur oder als Zutat eines Drinks oder Cocktails die Gäste der beliebtesten und besten Bar im Osten. Nun darf sich René Förster gemeinsam mit Hoteldirektor Marco Bensen über die Goldmedaille für das edle Tröpfchen freuen. Diese wurde René Förster und Mitentwickler Georg W. Schenk, Geschäftsführer der „Ersten Dresdner Spezialitätenbrennerei Augustus Rex“ am gestrigen Abend auf dem „World Spirits Award“ in Klagenfurt übergeben.
 
„Unser Ziel war es, ein hochwertiges Produkt zu kreieren, dass für mich ‚hinter der Bar‘ vielseitig einsetzbar ist. Der Gin sollte in Longdrinks zwar dominieren, aber den Geschmack der anderen Zutaten, wie beispielsweise klassisch das Tonic, nicht überdecken. Das ist uns definitiv gelungen. Mit der Goldmedaille haben wir einen weiteren Beweis dafür erlangt, dass wir mit unserer Neukreation das richtige ‚Näschen‘ hatten“, so René Förster. Marco Bensen, Hoteldirektor des Dresdner INNSIDEs fügt hinzu: „Der ‚World Spirits Award‘ zeichnet die weltweit hochwertigsten Spirituosen aus. Dass sich unser Dresdner Twist-Gin an dieser Stelle gegenüber den vielen anderen Gins mit Gold durchsetzen konnte, zeigt die Qualität des Produkts.“
 
Destilliert wird der Dresdner Twist-Gin im Hause „Augustus Rex“ im Dresdner Stadtteil Klotzsche in einer 300-Liter-Brennblase. Hier führte René Förster gemeinsam mit Georg W. Schenk, Inhaber der „Ersten Dresdner Spezialitätenbrennerei Augustus Rex“ die vielen Versuche durch, bis Förster sich schlussendlich sicher war, das Produkt kreiert zu haben, dass ihm von Anfang an vorschwebte.

Weitere Infos:
www.innside.de
www.facebook.com/skybar.twist
www.augustus-rex.com

Bildquelle: MEDIENKONTOR

 


Veröffentlicht am: 19.03.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit