Startseite  

28.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Das Wir entscheidet...

... so lautet der (noch) aktuelle Slogan der SPD für die anstehende Bundestagswahl. Diese Wahl ist auch Hauptthema des SPD-Parteitages. Der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will dort das Wahlkampfprogramm der SPD vorlegen. Doch das wird weniger interessieren, als seine Ideen, wie er die SPD aus dem Umfragetief führen will.

Der Fettnäpfchen-Kandidat und Wahlkampflokomotive der CDU wird es schwer haben, sich im positiven Licht darzustellen. Dafür hat er bisher einfach zu viele Fehler gemacht. Und so beratungsresistent er sich bis heute zeigt, scheint Besserung nicht in Sicht.

Was ich allerdings nicht verstehe, ist die Medienkritik an dem SPD-Wahlkampfslogan "Das Wir entscheidet". Gut, so wirbt auch eine Zeitarbeitsfirma. Doch genau damit hat die SPD doch alles richtig gemacht. Politiker sind schließlich Zeitarbeiter. Sie haben befristete Arbeitsverträge. Was sie allerdings von klassischen Zeitarbeitnehmer unterscheidet, ist, dass sie nicht als Aufstocker Geld vom Jobcenter benötigen. Ihre Renten sind auch sicher. Doch daran will ja die SPD mit der Einführung eines Mindeslohnes für Zeitarbeiter ja etwas ändern.

Was mich wundert, ist, dass niemand in der deutschen Presselandschaft beim Slogan "Das Wir entscheidet" an einen anderen erinnert wird. In der DDR war einst in jedem Dorf auf Spruchbändern zu lesen "Vom Ich zum Wir". Damit sollte die Kollektivierung der DDR-Landwirtschaft ideologisch untermauert werden.

"Wir" ist doch viel besser als "Ich", meinten einst die Genossen der SED und nun die der SPD". Meinten die proletarischen Diktatoren vor 60 Jahren die Abschaffung der privaten Landwirtschaft, so bin ich mir nicht sicher, was die Genossen heute meinen. Wollen die wirklich die Kollektivierung? Warum nicht, schließlich werden wirtschaftliche Probleme von Banken und Staaten schon lange kollektiviert. In Zypern hat man ja gerade probiert, auch Ersparnisse zu kollektivieren. Wenn das Walther Ulbricht noch erleben könnte!

Ich mache mir jetzt mein Frühstück. Mal sehen, in welche Fettnäpfchen Genosse Peer heute so trampelt.

Ihnen wünsche ich ein schönes Frühstück. Haben Sie eine Idee für einen neuen SPD-Wahlkampfslogan?

 


Veröffentlicht am: 13.04.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit