Startseite  

23.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Partnersuche

Gestern lief bei 37 Grad im Fernsehen eine Dokumentation über Singlereisen. Ziel dieser Reisen war einen neuen Partner zu finden. Das misslang auf der ganzen Linie. Es scheint, dass für viele Menschen über 45, 50 Jahren die Partnersuche fast schwieriger als die nach einem tollen Job ist.

Woran das liegt? Der Beitrag gab einige Antworten. So wurde zumindest behauptet, dass die Männer sich sehr zurück gehalten haben, nicht aktiv wurden. Dabei standen für die Männer alles Signale auf grün, denn auf einen Mann kamen zwei Frauen. Das Mann weniger auf gleich alte oder  ältere Partnerinnen abfährt, als es umgekehrt tun, wurde ebenfalls behauptet. Da in den Gruppen keine jungen Frauen vertreten waren, blieb das eine Behauptung, die ich allerdings nicht in Abrede stellen möchte.

Die Fernsehleute behaupteten, dass die Frauen sehr wählerisch seinen, sehr hohe Ansprüche haben. Die Frauen bestätigten das. Das ist ihr gutes Recht, aber auch  eine kaum zu überwindende Hürde für die Männer. Wenn dann Männer die gleich hohe Latte an die Frauen legen, ist ein weiteres Single-Dasein die unausweichliche Folge.

Doch warum ist es so schwer, dass sich Männer und Frauen, die ja nicht gern allein sind, finden? Was beziehungsweise wer wird da gesucht? Wer ist schon so toll, so perfekt, dass er oder sie Miss oder Mister Perfekt suchen? Welche Bilder vom anderen Geschlecht und von sich selbst treffen da aufeinander? Welcher Mann ist so toll, dass der die Wahl um den Titel "Best Ager of the World" gewinnen würde. Welche Frau kann annehmen, dass ihr Glamour-Faktor an den von Hollywood-Schönheiten heran reicht?

Ich glaube, dass genau die Suche nach dem Supermann oder der Superfrau den Blick - vielleicht auch den zweiten Blick - auf den ganz normalen Mann oder die ganz normale Frau verhindert. Ich glaube auch, dass vielfach die Messlatte so hoch gelegt wird, um sich nicht noch einmal auf einen anderen Menschen einzulassen. Die Angst vor einer weitern Enttäuschung ist wohl vielfach größer als die Angst vor dem Alleinsein. Sind wir 50+-Singles wirklich so feige, schon so in unserem Kokon versponnen, dass wir uns immer mehr darin vergraben. Das haben wir nicht nötig!

Ich mache mir jetzt mein Frühstück - allein.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück. Wie gehen Sie auf Partnersuche?

 


Veröffentlicht am: 08.05.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit