Startseite  

26.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Barbie in Berlin

Ob bei der heutigen Eröffnung des "Barbie The Dreamhouse" die wohl bekannteste US-Amerikanerin verkündet "Ich bin eine Berlinerin"? Warten wir es ab. Fakt ist, ihr pinkfarbenes Haus wird nach wochenlangen Bauarbeiten pünktlich (!) eröffnet.

Auf 2.500 qm entstand in der Nähe des Berliner Alexanderplatz ein Mädchentraum. Davon sind die Macher sicherlich überzeugt. Wie in Berlin nicht anders zu erwarten, werden einige Menschen zur Eröffnung lautstark ihren Protest gegen das mit der Barbie-Puppe transportierte Frauenbild protestieren.

Die Demonstranten ist allein schon die Farbe Pink ein Dorn im Auge. Doch Rosa, dass war schon zu meiner Kindheit - also Jahre vor der Erschaffung der Barbie - die Mädchenfarbe. Wir Jungs wurden nach alter Matrosenuniform-Manier in Blau gekleidet. Die Kinderzimmer (so es sie schon gab) wurden je nach Geschlecht blau oder rosa angestrichen und die sogenannten Ausfahr-Garnituren signalisierten mit ihrer Farbe, welches Geschlecht der kleine Schreihals das im Wagen hatte.

Hat uns die farbliche Zuordnung geschadet? Kaum! Schließlich waren es die rosa Mädchen und blauen Jungs, die sich später gegen das Establishment (west) und die SED-Herrschaft (ost) auflehnten. In Rosa und Blau aufgewachsen, schaffte die Barbie-Generation eine friedliche Abschaffung der DDR. Ob unsere Kanzlerin mit Barbie-Puppen spielte? Ich weiß es nicht, doch das subversive US-Girl schaffte es ja in so ziemlich jedes DDR-Kinderzimmer.

Warum dann die Aufregung über das Barbie-Haus? Ich verstehe es nicht. Meinen die Protestierer wirklich, dass Mädchen, die mit Barbies spielen und die Farbe Pink toll finden, ihren Weg ins Leben nicht finden? Werden Mädchen in Tarnanzug und mit der Pumpgun in der Hand die tolleren Konzernchefinnen? Wer jetzt ja sagt, ist wahrscheinlich auch der Ansicht, dass Jungen, die gern Krieg spielen, nicht schwul werden.

Ich halte es mit dem alten Preußen, wonach jeder nach seiner Fasson selig werden soll. Wem ein Eintrittspreis von 16 Euro ein Gang durch die XXL-Barbie-Welt wert ist, soll die besuchen. Die Mädchen werden glänzende Augen und die Eltern nach dem Shopbesuch weniger Geld auf dem Konto haben.

Ich mache mir jetzt mein Frühstück. Mein Kaffeetopf ist heute knallrot. Was bedeutet das nur für meine weitere Entwicklung?

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück.

 


Veröffentlicht am: 16.05.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit