Startseite  

23.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Alt wie Methusalem

Gestern ging die Meldung über die Ticker beziehungsweise über das Internet, wonach der älteste Mensch gestorben ist. Der Japaner Jiroemon Kimura wurde 116 Jahre alt. Geboren 1897 in Kyoto erlebte er die Regentschaften von vier Kaisern. Er arbeitete 45 Jahre lang für die Post, bevor er 1965 in Rente ging.

Toll, so ein biblisches Alter zu erreichen, so mein erster Gedanke. Man überlege einmal, was in so einem langen Leben alles passiert ist. Als Jiroemon Kimura auf die Welt kam fuhr man noch Pferdekutsche und hatte maximal eine Gasbeleuchtung. Doch dann kamen mir Zweifel, ob ich wirklich so alt werden möchte. Klar, wenn man noch geistig fit ist und nur bei einigen Dingen auf die Hilfe Dritter angewiesen ist, mag das erstrebenswert sein. Doch ist man das mit über 100 Jahren noch?

Ich glaube nicht, auch wenn berichtete wird, dass Jiroemon Kimura seinem Sohn mit 90 noch auf dem Feld geholfen haben soll. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mein Leben in einem so hohen Alter noch selbstbestimmt genießen kann. Es ist zu lesen, dass Kimura sein hohes Alter darauf zurück führt, dass er maßvoll gegessen hat, ohne Vorlieben und Abneigungen. Das will ich nicht. Möglichst alt zu werden ist für mich einfach nicht erstrebenswert. Klar will ich den "Löffel" nicht zeitig "abgeben". Klar will ich so lange wie möglich meine Neugier stillen und arbeiten - was beides für mich zusammen gehört.

In unserem Leben dreht sich sehr viel darum, möglichst Lange auf Gottes Erde zu wandeln ( nicht zu vegetieren). Wir halten uns fit, leben mehr oder weniger vernünftig, essen, was uns gut tun soll, haben ein schlechtes Gewissen, wenn wir mal sündigen, gehen sogar zu Vorsorgeuntersuchungen. Doch machen wir das um möglichst alt zu werden? Nein! Wir mach das um möglichst lange nicht alt zu werden. Wir kennen keinen Alters- sonder einen Jugendwahn. Wir wollen schon lange leben, aber immer deutlich jünger eingeschätzt werden. Mit 50 werden wir gern auf 30 geschätzt. Wie alt wollen wir rüberkommen, wenn wir 100 Jahre alt sind? Ob es Jiroemon Kimura mit 116 Jahren noch interessiert hat, ob man ihn 106 oder 110 Jahre alt geschätzt hat?

Ich mache mir jetzt mein Frühstück. Dabei pflege ich im Gegendsatz zu Jiroemon Kimura meine persönlichen Vorlieben und Abneigungen.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Möchten Sie so alt wie Methusalem oder wenigstens wie Jiroemon Kimura werden?

 


Veröffentlicht am: 13.06.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit