Startseite  

24.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Interboot legt ab in die Welt des Wassersports

Friedrichshafen – Wasser, Segel und Motoren spielen die Hauptrolle Ende September in Friedrichshafen: Den Wassersport mit all seinen Facetten zeigt die Interboot von Samstag, 21. bis Sonntag, 29. September 2013 in sieben Messehallen, im Interboot-Hafen und am Messe-See. Abgerundet wird das umfangreiche Angebot an Booten, Neuheiten und Zubehör durch ein ereignisreiches Rahmen- und Vortragsprogramm.

Rund 500 Aussteller sind zur 52. Auflage der Interboot an Bord und präsentieren die Neuheiten und Branchentrends für die nächste Saison. „Mobilitätsmessen sind eine Kernkompetenz der Messe Friedrichshafen. Die Mobilität auf dem Wasser bringt mit der Interboot das ‚pure Vergnügen‘ und diese macht Lust auf Fortbewegung im nassen Element“, unterstreicht Messechef Klaus Wellmann.

Spritzig und ereignisreich wird es auf der internationalen Wassersport-Ausstellung im September: „Von Segel- und Motorbooten in allen Größen und Variationen über E-Boote bis hin zum Fun-Sport-Bereich – die diesjährige Messe hat einiges zu bieten“, erläutert Projektleiter Dirk Kreidenweiß. Rund 500 Aussteller aus 20 Ländern zeigen mit Segel- und Motoryachten, Elektrobooten, Schlauchbooten, Jollen, Kanus, Kajaks, Kites, Wakeboards, Surfbrettern, Motoren, Elektronik, Kleidung und Zubehör, was im Wassersport aktuell angesagt ist. Bei Booten und Zubehör ist noch lange nicht Schluss: „Die Messe ist mehr als eine reine Produktschau. Mit dem vielseitigen Rahmenprogramm und den zahlreichen Testmöglichkeiten transportieren wir die Faszination Wassersport hautnah und machen sie erlebbar“, erklärt Dirk Kreidenweiß.

Die internationale Wassersport-Ausstellung stahlt weit über das Messegelände hinaus: Neben den sieben Hallen der A-Achse stehen sowohl der Messe-See als auch der Bodensee als Ausstellungsfläche und Testareal zur Verfügung. „Die letztjährige Fokussierung auf die Hallen der A-Achse kam bei Ausstellern und Besuchern gut an, deshalb setzen wir auch in diesem Jahr auf das gleiche Konzept“, so Dirk Kreidenweiß.

Spitzen-Wassersport am Bodensee

Ob mit Motorkraft oder vom Wind angetrieben – beim Regatta- und Wassersportprogramm der Interboot steigt beim Mitfiebern der Puls und der Adrenalinspiegel. Während am zweiten Wochenende (28. und 29. September) Deutschlands Segel-Elite zum vierten Lauf der Segel-Bundesliga im Kampf um den Pokal antritt, demonstrieren bei der Liquid Quarter Mile täglich (außer Mittwoch und am zweiten Messe-Sonntag) ab 17 Uhr schwimmende PS-Boliden ihre Leistungsstärke und erfreuen Geschwindigkeits-Liebhaber mit rasanten Kopf-an-Kopf-Duellen. Unterhaltung und sportliche Wettkämpfe bieten auch die vom Württembergischen Yacht-Club organisierte Interboot-Trophy, und die Oldtimer-Regatta des Segel- und Motorclubs Friedrichshafen, die seit 33 Jahren während der Interboot ausgetragen wird.

Messe-See als Wassersportrevier

Nicht weniger spannend und ereignisreich sind die Wettkämpfe, Vorführungen und Testmöglichkeiten am Messe-See. Beim Schnuppersegeln in Jollen und im Mini 12er können interessierte Besucher auf den Segel-Geschmack kommen, die richtige Balance ist beim Ausprobieren der Trendsportart Stand-Up Paddling gefragt.

Ebenfalls sportlich geht es auf der Wakeboard-Anlage zu. Während täglich beim Wakeboard Jam am Zwei-Masten-Lift geübt, getestet und vorgeführt wird, ist am Samstag, 28. September ab 14 Uhr beim Wakeboard-Wettbewerb „Cash for Tricks“ Spannung garantiert. „Hier tritt die Weltelite gegeneinander an. Wir haben Top-Rider darunter Nico von Lerchenfeld, die Hoppe-Brüder oder Steffen Vollert mit dabei. Für jeden Lauf gibt es ‚Cash‘, also ein Preisgeld“, erläutert Projektleiter Dirk Kreidenweiß. Wie hoch dieses ausfällt, entscheiden Moderator Clint Liddy und das Publikum. Die Boarder erhalten insgesamt ein Preisgeld von 5 000 Euro.

Aus Alt mach Neu: Bavaria Facelift

Premiere feiert die Aktion „Bavaria Facelift“: Nach dem Motto „Pimp my Boat“ bekommt eine alte Bavaria-Yacht ein kostenloses „Lifting“ auf der Interboot. Während der Messe wird vor den Augen des Publikums in der Halle A1 die zehn Meter lange Bavaria 960 von Michael Voigtsberger und Klaus Liepert aus Memmingen frisch für die nächste Saison gemacht, die „alte Lady“ erstrahlt dann in neuem Glanz. Am Bavaria-Day in der Marina Ultramarin wurde die Segel-Yacht unter 27 Anmeldungen für das Refit ausgewählt.

Interboot Hafen mit Testareal Bodensee


In den sieben Messehallen ist noch lange nicht Schluss. Rund 130 Boote in ihrem natürlichen Element erleben Besucher im Interboot-Hafen. Hier können Interessierte vor dem Kauf ihr Boot beim Probefahren auf Herz und Nieren testen. Beim Fahrtraining für Frauen geben erfahrene Skipperinnen täglich ihr Know-How an weibliche Motorboot-Fans weiter. Maritime Atmosphäre garantiert der Interboot-Hafen auch beim gemütlichen Sundowner nach Messeschluss.

Funsport auf der Intersurf

Das Spiel mit Wind, Wellen und dem Gleichgewicht ist beliebt bei Funsportlern. Einen Treffpunkt für Surfer, Kiter, Wasserskifahrer, Wakeboarder und Stand-Up Paddler bietet die Intersurf in der Halle A7. Neben aktuellen Trends und den neuesten Boards, Ski sowie Kites bietet die Funsport-Halle die „aloha pirates Relentless Bar“, wo man bei einem Drink Neuigkeiten und Erfahrungen austauschen kann.

Interboot-Jugendlager: Wassersport zum Ausprobieren

Wassersport hautnah erfahren können Jugendliche von zwölf bis 16 Jahren beim Interboot-Jugendlager. Am zweiten Wochenende vom 28. bis 29. September wird getaucht, gesegelt und Motorboot gefahren. „Die Förderung des Nachwuchses ist ein wichtiges Anliegen der Interboot. Das Jugendlager führt die Jungen und Mädchen an das Thema Wassersport heran und viele Teilnehmer entdecken hier ihre Leidenschaft für Aktivitäten im Wasser“, berichtet Projektleiter Dirk Kreidenweiß. Ebenfalls mit an Bord sind die Trendsportarten Stand-Up Paddling und Wakeboarding, die die Jugendlichen ausprobieren können.

Interboot-Academy: Informationen und Workshops von Profis für Profis

Die internationale Wassersport-Ausstellung holt hochkarätige und einzigartige Workshops und Seminare an den Bodensee. Bei der Interboot-Academy wird eine Fülle von Informationen geboten: Über das Weltumsegeln und was dafür wichtig ist, informiert Bobby Schenk beim Blauwasserseminar, das bereits seit Mitte März ausgebucht ist. Nur zur Interboot geht es hoch hinaus über den See: Teilnehmer der Flyboard Kurse erhalten am Samstag, 28. und Sonntag, 29. September eine Ausnahmegenehmigung, um mit dem düsenbetriebenen Board in die Lüfte zu steigen, zu schweben und wie ein Delfin wieder ins Wasser zu tauchen. Trocken bleiben beim Match Race Erlebnistags am Samstag, 28. September die Teilnehmer, die sowohl Basiswissen zum Segeln vermittelt bekommen als auch auf den original Yachten des Match Race Germany üben und abschließend in ihrer eigenen Match Race Regatta unter professionellen Bedingungen das Gelernte anwenden werden.

Auf Sicherheit baut das Sea-Survival Training, das auf Extrem- und Gefahrensituationen auf See theoretisch und praktisch vorbereitet. Der Sach- und Fachkundenachweis für die Signalwaffe wird immer häufiger von Führern von Sport- und Segelbooten sowie beim Chartern von Booten auf der Ost- und Nordsee verlangt und kann beim dazugehörigen Kurs – inklusive Prüfung – bei der Interboot-Academy erlangt werden. Weitere Seminare und die Anmeldung gibt es unter www.interboot.de/academy.

Sonderschau: E-Boot-Forum

Zum zweiten Mal findet in Abstimmung mit dem Motorboot Magazin Boote das
E-Boot-Forum statt, bei dem es um die Alltagstauglichkeit und neuesten Entwicklungen von elektrobetriebenen Booten geht. „Aufgrund des Erfolgs im letzten Jahr haben wir uns entschieden, erneut auf das Thema Elektromobilität bei Booten zu setzen, nicht zuletzt weil wir als Messe Friedrichshafen eng mit dem Thema alternative Antriebe verbunden sind“, berichtet Projektleiter Dirk Kreidenweiß.

Maritimer Reise- und Chartermarkt

Wer seiner Sehnsucht nach Sonne, Strand und Meer nachgehen will, sollte einen Abstecher zum maritimen Reisemarkt machen. Dort stellen Reiseanbieter, Länder und Regionen die schönsten Urlaubsgebiete und Reiseziele für Wassersportler vor. Das Charterforum berät darüber hinaus kompetent und neutral, welches Revier welchen Ansprüchen gerecht wird und unterstützt bei der individuellen Planung der Urlaubstage.

Treffpunkt der nautischen Schweiz

Die meisten ausländischen Aussteller und Besucher auf der Interboot kommen aus der Schweiz. Die Eidgenossen sind traditionell stark auf der internationalen Wassersport-Ausstellung vertreten und präsentieren geballte Schweizer Präzision, Design und Handwerkskunst. Viele der großen eidgenössischen Werften wie Brunnert-Grimm, Hochmuth Bootsbau oder Boesch Motorboote sind seit den Anfängen der Interboot dabei und bilden die Eckpfeiler des Schweizer Messe-Auftritts in der Halle A4. Ganz im Zeichen der Alpenrepublik steht der Interboot-Donnerstag, 26. September. Hier sind besondere Aktionen geplant. Am Schweizer Tag erhalten alle Besucherinnen aus der Schweiz freien Eintritt auf der Interboot.

Bootsbaukunst zwischen Klassik und Moderne

Der Schiffs- und Bootsbau am Bodensee hat eine lange Tradition. Am Gemeinschaftsstand des Verbands der Bodenseewerften in der Halle A3 können die Besucher das Geschick, mit Holz, Kunststoffen und Metall umzugehen, live miterleben. Auf der Aktionsbühne während der Interboot wird in diesem Jahr eine Segelmacherei aufgebaut, wo Segel produziert und repariert werden. Bootsbau-Experten geben darüber hinaus Tipps und Informationen zur Pflege, Restaurierung und Reparatur der Liebhaberstücke.

Maritime Mode und Kunst im Foyer West

Ideen für die richtige Bekleidung zum Segeltörn, zur Motorboot-Tour oder einfach zum am Strand Liegen, liefert die maritime Modenschau und rückt die „must-haves“ der Badesaison auf dem Laufsteg in den Fokus. Einkleiden können sich die Besucher an den Fashion-Ständen der Interboot. Für den richtigen Rahmen sorgt die maritime Kunst im Foyer West.

Einfach mal abtauchen: Tauchbereich und InterDive


Auch die Fans der Unterwasserwelt kommen wieder verstärkt auf ihre Kosten: Neben dem Tauchbereich der internationalen Wassersport-Ausstellung findet am ersten Wochenende parallel die Gastveranstaltung InterDive als Messe für Tauchen, Schnorcheln und Reisen von Donnerstag, 19. bis Sonntag, 22. September 2013 in der Halle B5 statt. Tauchsporthändler, Verkäufer, Tauchbasen und Tauchreiseveranstalter informieren über die neuesten Trends und Produkte zum Abtauchen. Am Samstag und Sonntag (21. und 22. September) können die InterDive und die Interboot mit einem Kombiticket besucht werden.

Öffnungszeiten und Preise

Die Interboot ist von Samstag, 21. bis Sonntag, 29. September täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet; der Interboot-Hafen täglich bis 19 Uhr. Kostenlose Bus-Shuttles bringen die Besucher vom Bahnhof, Fährhafen, Messe-Hafen und den Parkplätzen zur Messe und zurück. Die Tageskarte kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Die Familienkarte ist für 25 Euro erhältlich. Kinder zwischen sechs und 14 Jahre bezahlen 5 Euro.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.interboot.de.

 


Veröffentlicht am: 22.07.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit