Startseite  

24.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Jaguar C-X75: Plug-In Hybrid der Extraklasse

Als Prototyp führt der Jaguar C-X75 die Vision eines Hybrid-Supersportwagens fort, die im Jahr 2010 mit der gleichnamigen Konzeptstudie ihren Anfang nahm. Zwei Elektromotoren und ein von der Formel 1 inspirierter aufgeladener 1,6-Liter Reihen-Vierzylindermotor treiben die gemeinsame Entwicklung von Jaguar und Williams Ad-vanced Engineering an.

Trotz seiner überragenden Systemleistung von 634 kW (862 PS) und einer Höchstgeschwindigkeit von über 350 km/h punktet der Supersport-ler mit Bestwerten bei Verbrauch und CO2-Ausstoß. Die neu entwickelten Technolo-gien können in zukünftigen Fahrzeugmodellen von Jaguar und Land Rover verbaut werden.

Dynamisches Duo

Eine Meisterleistung des Packagings ist der Motorraum des Jaguar C-X75. Reihen-Vierzylindermotor, Hochleistungsakku, Elektromotor, automatisiertes Siebenganggetriebe und kompakte, aber umso leistungsstärkere Kühlaggregate finden hier Platz. Eine Kombina-tion aus Abgas-Turbolader und mechanischem Lader (Kompressor) mit Ladeluftkühlung kitzelt 374 kW (509 PS) bei 10.000/min aus dem kompakten 1,6-Liter großen Verbrenner. Während der Abgas-Turbolader stets mitläuft, trennt eine Kupplung den Kompressor bei 5.500/min ab. Dies garantiert eine gleichmäßige Leistungsentfaltung über das gesamte Drehzahlband und minimiert Reibungsverluste bei höheren Drehzahlen. Eine doppelte Ein-spritzung – per Saugrohrinjektion und Direkteinspritzung – sowie die einzigartige und paten-tierte variable Nockenwellenverstellung sorgen bei jeder Drehzahl für eine optimale Zylinder-füllung.

Der Elektroantrieb des C-X75 basiert auf zwei Synchron-Elektromotoren an der Vorder- und Hinterachse. Trotz ihrer geringen Breite von lediglich 67 Millimetern leisten sie jeweils 150 kW. Im Verbund mit dem Verbrennungsmotor beschleunigt der Supersportwagen in weniger als sechs Sekunden aus dem Stand auf 100 mph (160 km/h) und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 220 mph (354 km/h). Um Gewicht und Platz zu sparen, über-nehmen die Elektromotoren zudem die Aufgabe von Rückwärtsgang, Anlasser und Lichtmaschine.

Mit einer Leistung von 300 kW erlaubt die Batterie eine rein elektrische Reichweite von 60 Kilometern. Der Verbrauch von 3,8 l/100 km sowie ein CO2-Ausstoß von weniger als 89 g/km setzen ein klares Ausrufezeichen in der Kategorie der Supersportwagen.

Widerstand zwecklos

Das Ziel des geringsten Luftwiderstands stets vor Augen verbindet das Exterieur-Design des Jaguar C-X75 eine konsequent aerodynamisch optimierte Formensprache mit modernen Stylingtrends. Technische Details fließen gekonnt in die Designsprache ein, so dass Schön-heit und Funktionalität miteinander verschmelzen.

Besonderes Augenmerk widmeten die Formel 1 erprobten Williams-Ingenieure der Hecksek-tion. Mit der Prämisse, dem Fahrzeug einen möglichst hohen Anpressdruck zu verleihen, entwickelten sie einen weit unter das Fahrzeugheck gezogenen Diffusor und einen verstell-baren Spoiler. Die Aerodynamikhilfen generieren gemeinsam einen Anpressdruck von 200 Kilogramm bei 200 mph (322 km/h) und sorgen bei Hochgeschwindigkeitsfahrten für optima-le Bodenhaftung.
Um dem Luftstrom möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten, verfügt der C-X75 über ver-senkbare Türgriffe in den gleichzeitig nach oben und vorne öffnenden Türen. Zudem leiten die Außenspiegel den Luftstrom in die großen seitlichen Kühllufteinlässe und tragen dadurch – neben ihrer eigentlichen Funktion – aktiv zur Motorkühlung bei.

Leichtbau-Allradler

Im Gegensatz zum Konzeptfahrzeug, das in bester Jaguar-Tradition mit einer Aluminium-Karosserie aufwartet, besteht die Hülle der Prototypen aus leichtem Carbon. Einerseits ver-bessert das niedrigere Gewicht die gesamte Leistungsfähigkeit des Boliden, andererseits hilft es dabei, die von Jaguar angestrebte elektrische Reichweite zu erzielen.

Damit sich das Gewicht der Batterie nicht negativ auf die Fahrzeugbalance auswirkt, sitzt der Stromspeicher dicht und tief am Verbrennungsmotor. Den Kraftstofftank legten die Ingenieu-re aufgrund seiner variablen Masse ins Zentrum des Fahrzeugs.

Selbst bei schwierigen Witterungsverhältnissen garantiert der Allradantrieb mit einstufigem Verteilergetriebe vorne beste Straßenlage. Der Elektromotor leistet bis zu 7.000/min und muss daher nie abgekuppelt werden. So gelangt auch bei Geschwindigkeiten jenseits der 300 km/h die Kraft zuverlässig an alle vier Räder.

Ausblick

Der Jaguar C-X75 verfügt über eine Vielzahl modernster Technologien. Nicht nur bei der Leistungsfähigkeit des Antriebs setzen Jaguar und Williams Advanced Engineering neue Maßstäbe. Auch hinsichtlich Packaging und der dadurch erforderlichen optimierten Kühlung liefert der C-X75 wertvolle Erkenntnisse für zukünftige Fahrzeugmodelle. Dass sich Höchst-leistung und Sparsamkeit nicht automatisch ausschließen, beweist Jaguar mit dem C-X75 eindrucksvoll und weist gewissermaßen den Weg in die Zukunft des Automobilbaus.

 


Veröffentlicht am: 19.08.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit