Startseite  

24.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Zeit & Meer: Die Geschichte der Chronometer

Der Begriff Chronometer wird heute umgangssprachlich für hochwertige und präzise Uhren verwendet. Sie sind jedoch nicht nur schön anzusehen, sondern prägten auch die Weltgeschichte: Sie galten lange als das Nonplusultra zur Navigation auf Schiffen. Ohne die Erfindung des britischen Uhrmachers John Harrison ließ sich damals auf See die geographische Länge nicht exakt bestimmen. Wie sich die Chronometer seit Mitte des 18.Jahrhunderts veränderten, zeigt nun Constantin Parvulesco in einem edel gestalteten Werk.

„Schätze aus dem Meer der Zeit“ nennt der Autor die meist handgefertigten Chronometer der Historie, die heute begehrte Sammlerstücke sind. Chronometer sind aber nur solche Zeitmesser, deren Ganggenauigkeit von einer offiziellen Gangkontrollstelle bestätigt wird, stellt Constantin Parvulesco gleich in der Einleitung seines Buches klar. In der Folge erwartet den Leser ein tiefer Einblick in die Geschichte dieses Präzisionsgerätes, das bei der Erforschung der Erde eine entscheidende Rolle spielte. Es war die Grundlage der weltumspannenden Seefahrt wie wir sie heute kennen.

"Zeit & Meer" geht deshalb auch zurück zu den Vorgängern des Chronometers, mit denen die Seefahrer im Mittelalter navigierten: Astrolabium, Quadrant und Jakobsstab waren für ihre Zeit geniale Erfindungen. Den Durchbruch in Sachen exakter Navigation brachte jedoch erst der Chronometer, dessen herausragende Qualitäten James Cook 1775 auf seiner zweiten Weltreise bestätigte.
Auch die stetigen Weiterentwicklungen des Chronometers waren ein Weg mit vielen Versuchen und Irrtümern. Der Autor stellt in diesem Zusammenhang namhafte Manufakturen und deren Errungenschaften vor, sei es die englische Earnshaw und Arnold mit der Erfindung der Chronometerhemmung oder die französische Le Roy-Manufaktur, welche die Seetauglichkeit der Geräte entscheidend verbesserte.

Zum Abschluss seines prachtvoll gestalteten Buches stellt Constantin Parvulesco schließlich die Chronometer führender Firmen der Neuzeit vor. Kurzum: Sein Werk ist ein sehr lesens- und sehenswertes Kompendium. Es vereint 275 Farbfotos, über 150 Schwarz/Weiss-Abbildungen und ein Dutzend Karten auf 176 Seiten. Speziell Uhrenliebhaber dürften an dieser Fülle ihre helle Freude haben. (F.S.)

Zeit & Meer: Die Geschichte der Chronometer
Autor: Constantin Parvulesco
Verlag: Delius Klasing
Preis: 39,90 Euro
ISBN: 978-3768836760
Erschienen: Juli 2013

 


Veröffentlicht am: 23.08.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit