Startseite  

23.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Das KSPG-Menü im V8 Hotel

„Ohne Wasser, merkt euch das, wär´ uns´re Welt ein leeres Fass…“. Wasser ist das Lebenselixier, ohne Wasser geht nichts auf dieser Welt. Diese Weisheit kennt jeder Mensch. Dazu bedarf es nicht der Zeilen des Liedtextes, die ebenfalls fast jeder Mensch mitsingen kann.

Vergleiche hinken immer ein wenig. Nur, das ist ebenfalls unbestritten: Autobauer wären ohne Automobilzulieferer auch nicht „lebensfähig“, ihnen fehlte der einfach der „Saft“ zum Überleben. Autozulieferer sind das Salz in der Suppe, ohne ihre Innovationen, Kreationen, Leistungsstärke und Know-how stünden die Autobauer „blank“ dar. Bis zu 80 Prozent der Aggregate, Module oder Systeme eines Automobils stammen von Zulieferern.

Weltweit unter den Top 100

Einer, der sein Geschäft bestens beherrscht, ist der Zulieferer Kolbenschmidt Pierburg mit Hauptsitz im baden-württembergischen Neckarsulm. Als weltweiter Konzern ist er Spezialist in der Luftversorgung, Schadstoffreduzierung und bei Pumpen. Zudem bestimmt KSPG die Richtung in der Branche bei der Entwicklung, Fertigung und Ersatzteillieferung von Kolben, Motorblöcken und Gleitlagern.

Niedrige Schadstoffemission, günstiger Kraftstoffverbrauch, Leistungssteigerung, Zuverlässigkeit, Qualität und Sicherheit sind Antriebsfaktoren für die Innovationen weltweit agierenden Unternehmens: an mehr als 30 Fertigungsstandorten in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Japan und China erzielten im vergangenen Jahr rund 12.000 Mitarbeiter einen Umsatz von um die 2,4 Millionen Euro. Momentan steht das Unternehmen weltweit auf Rang 58 der Autozulieferer.

Auf der IAA

Gegenwärtig laufen bei den KSPG-Profis die Vorbereitungen für ihren Messeauftritt auf der 65. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA, 12. bis 22. September 2013) Pkw in Frankfurt/Main auf Hochtouren. Dort präsentieren sie in Halle 8 (Stand F04) ihre Produkte zur Kraftstoff – und Emissionsreduzierung. Ferner zeigen die Neckarsulmer einen besonders vibrations- und geräuscharmen Range Extender für Elektrofahrzeuge, der in einem Demonstratorfahrzeug verbaut ist. Experten und der Gesetzgeber sehen Range Extender als Wegbereiter für die breite Akzeptanz von Elektrofahrzeugen. Die Vorteile dieses Aggregats liegen darin, dass es die Batteriegröße und die Kosten der Batterie reduziert sowie das entstehende Zusatzgewicht verringert. Außerdem kann die gewohnte Reichweite ohne lange Ladezeiten unterwegs erzielt werden. So nimmt es dem Fahrer die „Reichweitenangst“.

Ein weiteres Highlight ist das Ventiltriebsystem UniValve. Es betätigt die motorischen Ventile rein mechanisch und arbeitet mit hoher Betriebssicherheit und Reibungsarmut. Daher bietet es große Potenziale zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs beziehungsweise der CO2-Emissionen heutiger und künftiger Motorengenerationen. Außerdem verbessert es das Ansprechverhalten insbesondere von Ottomotoren.
Koch-Show im V8 Hotel

Das KSPG-Team ist brillant in der Arbeit, kann aber auch prächtig feiern. Davon konnten sich unlängst Medienvertreter aus ganz Deutschland überzeugen. Nach dem offiziellen Teil ging es im V8 Hotel im Böblinger Meilenwerk weiter. Dort wartete bereits Starkoch Vincenzo Paradiso, ein Coach in Sachen Genuss. Der Italiener versteht es meisterlich, seine Gäste mit südländischen Charme und großen Können durch das Menü zu führen. Sein Handwerk verfeinerte der Starkoch in Spitzenhotels in Berlin, St. Moritz oder Lugano.

Der Clou des Abends: Paradiso lud sein Publikum – Medienvertreter, KSPG-Manager und KSPG-Pressemenschen – ein, am Menü mitzuwirken, also mitzukochen. Natürlich, nur wer wollte und konnte. Einige Herrschaften, in Vertrauen, es war die Minderheit, ließ sich bekochen. Während die anderen kreativ die Vorgaben des Meisters gekonnt umsetzten, kommunizierte die „selbsternannte Minderheit“ intensiv und „glühte“ schon mal vor.

Die Genussmänner-Gemeinschaft kann das KSPG-Menü nachkochen, das mit einer Curry-Zitronengras-Suppe, gebackenen Garnelen und einer Sweet-Chilli-Sauce begann.

Zutaten (für 4 Personen)
5 Zwiebeln
3 Zitronengrasstengel
100 g Ingwer
2 EL Tom Yum Paste
2 EL Currypaste
2 L Kokosmilch
Salz, Zucker
Cayennepfeffer
1-2 Limetten
Garnelen
Gemüse
Koriander

Zubereitung
Zitronengras, Ingwer, Zwiebeln klein schneiden und in Sesamöl anbraten. Currypaste und Tom Yum Paste dazugeben, kurz mit anschwitzen. Kokosmilch hinzufügen und eine Stunde kochen lassen. Alles mixen, abpassieren und mit Limettensaft, Satz und Zucker abschmecken.

Fisch nach Wahl sowie das Gemüse dazugeben und kurz mitkochen lassen. Im liefen Teller anrichten und mit Koriander ausgarnieren.

Hausgemachte Ravioli mit Pilzfüllung an Bohnengemüse

Zutaten (für 4 Personen)

Teig:
4 Eier
1 EL Wasser
300 g Semola (Hardweizengriess)
100 g Mehl (00)

Füllung:
100 g fein gewürfelte Schalotten
100 g Butter
500 g Champignons
150 g Parmesan
200 g Ricotta
1 Eigelb
Salz, Pfeffer
Muskat

Zubereitung
Mehl, Eier und Wasser vermengen und gut verkneten. Den Teig in eine Klarsichtfolie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Schalottenwürfel anschwitzen. Die Pilze fein hacken und diese dazu geben. Alles solange garen, bis der austretende Pilzsaft komplett verdunstet ist. Salzen und pfeffern.

Parmesan, Ricotta und Eigelb dazugeben und vermengen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und abschmecken.

Den Teig mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Dann mit einem Glas drei Kreise pro Person daraus ausstechen. Jeweils einen Teelöffel Füllung draufgeben, dann die andere Teighälfte darüber klappen und die Ränder gut zusammendrücken.

Die fertigen Ravioli in leicht kochendes Salzwasser gegen und rund acht Minuten gar ziehen lassen. Gut abtropfen lassen und auf Tellern anrichten.

Bohnengemüse

Zutaten (für 4 Personen)
500 g grüne Stangenbohnen
4 Fleischtomaten
1 Knoblauchzehe
1 Zweig Thymian
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung
Die Bohnen waschen und deren Enden abschneiden. Die Bohnen in einem Topf bissfest kochen und in Eiswasser abschrecken. Die Tomaten entkernen und in feine Würfel schneiden. Den Thymian vom Strunk abstreifen und fein hacken. Den Knoblauch schälen und mit dem Handballen andrücken. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen, den Knoblauch goldbraun rösten, Bohnen und Thymian dazu geben. Die Tomatenwürfel dazugeben und alles mit salz und Pfeffer abschmecken.

Die Vorspeise mundete vorzüglich. Sämtliche Hobby-Köche bewiesen: sie verstehen nicht nur ihr Handwerk als Medienleute oder KSPG-Profis, sondern auch als Zubereiter äußerst schmackhafter Speisen. Nicht ganz so laut drang dann doch durch (Journalisten saßen am Tisch, Sie wissen schon...). Es war letztlich ein Gewinn für die Anwesenden, dass nicht a l l e mitkochten, sonst wäre vielleicht... Aber nun schweigt des Sängers Höflichkeit...

Starkoch Paradiso rief wieder seine Helferschar, die zuvor natürlich in Ruhe ihre (mit) gekochte Vorspeise einnahm, zur nächsten Runde. „Ohne hervorragende Produkte, kann auch der beste Koch nichts zaubern“, ließ er wissen. Na ja, das kennen ja die von KSPG. Kein Autobauer kommt ohne allerbeste Leistungen der Zulieferer aus. KSPG fährt nach dem Motto: nur das Allerbeste ist gerade gut genug.

Rosa gebratener Kalbsrücken an geschmorten Kartoffeln, Oliven und Tomaten

Zutaten (für 4 Personen)

300 g Kalbsrücken
250 ml Olivenöl
2 Lorbeerblätter
2 Knoblauchzehen
2 Wachholderbeeren
3 Schalotten
Thymian, Rosmarin,
Salbai, Pfefferkörner

Zubereitung Kalbsrücken
Kalbsrücken am Stück würzen und anbraten. Alle Zutaten in einen Bräter geben. Bei 120 Grad C rund 15 Minuten garen. Zum Schluss rund 15 Minuten im warmen Öl ruhen lassen.

Geschmorte Kartoffeln

Zutaten (für 4 Personen)

500 g Speisekartoffeln
3 Schalotten
1 Knoblauchzehe
250 g halbierte Cherrytomaten
1 EL Olivenöl
1 Lorbeerblatt
Rosmarin, Thymian, Salbei,
Salz und Pfeffer aus der Mühle
0,2 L Weiswein
0,2 L Gemüsebrühe

Zubereitung
Kartoffeln schälen, in Scheiben hobeln und in Olivenöl anbraten. Schalotten und Knoblauch in Streifen schneiden und auf ein Blech mit den gebratenen Kartoffeln geben. Die Flüssigkeit und die restlichen Zutaten hinzugeben und vermengen.

Bei 160 Grad C rund 25 Minuten schmoren.

Wolfsbarschfilet in der Salzkruste und Salsa Verde

Zutaten (für 2 Personen)
500 bis 600 g Wolfsbarsch im Ganzen
2,5 kg grobes Meersalz
1 Zitrone
3 Zweige Zitronenthymian
1 Bund Glattpetersilie
4 Knoblauchzehen
Pfeffer

Zubereitung
Den Wolfsbarsch waschen und entschuppen. Die Bauchhöhle waschen, pfeffern und mit den Kräutern, Zitronenscheiben und dem kleingeschnittenen Knoblauch füllen. Das Meersalz mit etwas Wasser in einer Schüssel vermengen. Auf ein Blech Backpapier auslegen und darauf Meersalz verteilen. Den Fisch auf das Salz legen und mit dem restlichen salz ummanteln. Bei 200 Grad C 30 Minuten garen.

Salsa Verde
Zutaten (für 4 Personen)

2 Bund Glattpetersilie
10 Blatt Basilikum
10 Blatt Minze
1 Zehe Knoblauch
1 EL Senf
1 EL Kapern
2 Sardellenfilets
Saft von 1 Zitrone
150 ml Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung
Alle Zutaten bis auf Salz und Pfeffer im Thermomix mixen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Abgedeckt bei Zimmertemperatur 30 Minuten durchziehen lassen. Bei Zimmertemperatur servieren.

Auch dieser Part war mehr als äußergewöhnlich. Es gab zwar keine „Explosionen“ im Mund, alle Teilnehmer des Hauptganges waren danach auch so guter Dinge! Die Speisen waren einfach nur köstlich. Kurzum: summa cum laude, mit höchstem Lob, mit Auszeichnung, hervorragende Leistung. Niemand widersprach.

Ebenso genial wie das Vorhaben von KSPG, mit Hilfe der Nano-Technologie den Kraftstoffverbrauch von Autos zu reduzieren und CO2-Emissionen zu senken. Ein wegweisendes Vorhaben. Das gehört jedoch zur Realität: Wer in dieser Branche bestehen will, muss innovativ in seinen Produkten und Dienstleistungen sein – und das immer.

Starkoch Paradiso ermunterte wiederum seine Helfer zur letzten Kochrunde, zu Zweierlei von der Creme Brülee.

Zutaten (für 4 Personen)
375 g Sahne
125 ml Milch
5 Eigelb
40 g Zucker

Zubereitung
Zucker und Milch unter die Sahne rühren und aufkochen lassen. Das Eigelb hinzufügen. Die Masse gut durchmixen, in ein geeignetes hitzebeständiges Gefäß abfüllen und bei 100 Grad C 18 Minuten im Bachofen pochieren.

Zum Anrichten etwas braunen Zucker auf die Oberfläche streuen und mit der Flamme des Bunsenbrenners den Zucker zu einer goldbraunen Schicht karamellisieren lassen.

Kaffee-Creme-Brülee

Zutaten (für 4 Personen)
375 g Sahne
125 ml Milch
35 g Kaffeebohnen
5 Eigelb
40 g Zucker

Zubereitung
Zucker und Milch unter die Sahne rühren und aufkochen lassen. Danach die Kaffeebohnen hinzufügen und 30 Minuten ziehen lassen. Die Kaffeebohnen abpassieren und das Eigelb hinzufügen. Die Masse gut durchmixen und in ein geeignetes hitzebeständiges Gefäß abfüllen und bei 100 Grad C 18 Minuten im Backofen pochieren.

Zum Anrichten etwas braunen Zucker auf die Oberfläche streuen und mit der Flamme des Bunsenbrenners den Zucker zu einer goldbraunen Schicht karamellisieren lassen.

Liebe Leserinnen und Leser von den Genussmännern!

Sie ahnen es schon: auch dieser Gang war perfekt. Wie konnte es auch anders sein. Aber, die Menü-Show war noch längst nicht zu Ende. Es schlossen sich intensive Gespräche zwischen allen Beteiligten an. Solche inoffiziellen Dialoge sind wichtig für beide Seiten – für das Konzernteam und die Medienvertreter.

Bitte, nur in Vertrauen. Wer sich Journalistinnen und Journalisten ins Haus holt, braucht einen langen Atem. Will heißen, so schnell werden die meisten von ihnen nicht müde. So war es auch an jenen Abend. Weit nach Mitternacht ging es noch in den Rauchsalon. Zugegeben, die Reihen waren schon merklich gelichtet: dennoch machten Nobel-Zigarren (gesponsert vom KSPG-Chef) die Runde, und es wurde trefflich genossen.

Irgendwann endet auch die schönste Feier. So auch in Böblingen. Der Morgen schmulte schon um die Ecke. Zum Hotel waren noch Hunderte Meter zu laufen. Eine Journalistin vom KSPG-Team trug höchste High Heels, die schwer zu bändigen waren. Ein Medienvertreter hatte ein Handicap beim Laufen. Beide, KSPG-Journalistin und Medienvertreter, bildeten spontan eine „Laufgemeinschaft“ und legten leicht eingehakt gemeinsam die Strecke ohne Probleme zurück (an der Rezeption endete die Gemeinsamkeit, nur der Vollständigkeit halber).

Im heutigen Sprachgebrauch nennt sich so etwas wohl Win Win Situation, also beide Partner partizipieren gleichermaßen. Oder anders ausgedrückt: Kräfte bündeln. Das passt,: denn das ist eine der Stärken von KSPG!!!

Kulinarisches Erlebnis


Themen- und Designhotel im Meilenwerk Böblingen bei Stuttgart. Das V8 Hotel mit 4 Sternen ist ausgestattet mit zehn Themenzimmern rund um das Auto.

V8 HOTEL im Meilenwerk
Graf Zeppelin Platz
71034 Böblingen
Telefon: +49 (0)7031-3069880
Fax: +49 (0)7031-306988888
E-Mail: info@v8hotel.de
www.v8hotel.de
Ihre Gastgeber und Ansprechpartner:
Karen und Simeon Schad - die Inhaber

Text: Erwin Halentz
Foto: KSPG

 


Veröffentlicht am: 10.09.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit