Startseite  

23.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Nein, nein...

... ich bin nicht abergläubisch - glaube ich zumindest inzwischen von mir. Das war mal anders, was vielleicht verständlich ist, denn ich habe lange am Theater gearbeitet. Nirgendwo habe ich abergläubischere Menschen getroffen, wie auf und hinter der Bühne.

Da gibt es ungeschriebene Regeln, die man tunlichst beherzigen sollen. So soll man nicht unter Leitern laufen - das macht Sinn. Essen auf der Bühne oder dort zu pfeifen - so es nicht zur Aufführung gehört - ist ein weiteres No-Go. Wenn einer einem vor der Vorstellung über die Schulter spuckt und toi, toi, toi wünscht, so darf man sich dafür nicht bedanken. Das bringt Unglück. So ein Theater.

Wieso mir das einfällt? Das ist doch klar, schließlich haben wir wieder einmal Freitag den 13. Für viele Menschen bedeutet dieser Tag nichts gutes. Dabei sagen vieles Statistiken von Versicherungen - und die sollten das wissen - dass es an Freitagen, die auf einen 13. fallen weniger Schadensfälle gibt, als sonst. Klar, viele Menschen sind an diesem "Unglücks"-Tag besonders vorsichtig. Dann passiert auch weniger.

Andere, die Freitag den 13 zu ihrem Glückstag erkoren haben, gehen einfach positiver als sonst durch den Tag. Da passiert vielleicht auch weniger oder man nimmt es nicht so ernst. Mich interessiert dieses Datum eigentlich nicht, es sei denn als Kolumnist. In sofern ist für mich Freitag der 13 eher ein Glückstag, denn ich habe ein Thema für meinen Morgengruß.

Doch bin ich frei vom Aberglauben? Ich glaube ja. Ich habe kaum Rituale, die ich Pflege. Doch da gibt es was. Wenn ich zu einem Termin fahre und mir nicht sicher bin, wie das ausgeht, dann befrage ich das Orakel. Ich sehe beispielsweise aus der S-Bahn und zähle alle Menschen mit grünen Hosen oder solche mit Kinderwagen. Sind es mehr als 20 oder 30 wird alles gut. Ehrlich, das ist völliger quatsch, lenkt aber ab. 

Aberglaube oder Rituale beim Frühstück? Die kenne ich auch nicht, außer das der Kaffee heiß und die Brötchen knusprig sein müssen.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück und den besten Freitag den 13 aller Zeiten.

 


Veröffentlicht am: 13.09.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit