Startseite  

17.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: "Geh zu ihr...

... und lass Deinen Drachen steigen" - dieser Hit von den Puhdys ist für mich das Herbstlied schlechthin. Nun ist es wieder soweit: Wir haben Herbst. Ja, ich weiß, die Astronomen haben den auf den 22. September terminiert. Doch wenn ich aus dem Fenster sehe, weiß ich, der Herbst hat begonnen.

Herbst, dass ist die Zeit für die Drachen. Für solche aus dem Spielzeugladen und für solche, die aus der eigenen Bastelwerkstatt kommen. Herbst, das ist die Zeit, in der Eltern mit ihren Kindern Drachen steigen lassen.

Herbst, dass ist für mich auch die Zeit des bunten Laubes. Gerade im Herbst liebe ich die Laubwälder. Ihr buntes Laub ist für mich Jahr für Jahr eines der großen Naturwunder. Ich kann davon gar nicht genug bekommen. Herbstlaub stört mich eigentlich nur, wenn es nass auf dem Bürgersteig liegt und ich darauf ausrutsche.

Herbst, das ist die Zeit reifer Äpfel und Birnen. Herbst, das Entezeit. Herbst, das ist für mich die Zeit der regionalen Küche. Zu keiner anderer Zeit des Jahres gibt es soviel regionales Gemüse wie in der gerade beginnenden Herbstzeit. Kürbisse, Sellerie, Blumenkohl und, und und stapeln sich jetzt in den Gemüseregalen. Da macht das Kochen so richtig Spaß. Ich kann aus dem vollen Angebot von Mutter Natur wählen was mir gefällt und neue Gerichte ausprobieren oder vertrautes zubereiten.

Herbst, das ist die Zeit der Weinlese. Wenn Sie noch nie bei einer Weinlese dabei waren, haben Sie etwas versäumt. Planen Sie ruhig mal einen Kurzurlaub auf einem Weingut mit "Arbeitseinsätzen" ein. Wirklich ein großes Vergnügen, dass immer mehr Weingüter anbieten.

Herbst, dass ist leider auch die Zeit, in der man sich wieder einige Kleidungsstücke mehr anziehen muss. Das macht sicherlich niemanden Spaß - außer den Textilhändlern. Ich trauere schon jetzt der Zeit nach, in der ich schon im T-Shirt schwitzte. Nun ist Pullover und Regenjacke angesagt.

Herbst, dass ist aber auch die Zeit, in der man gern länger im Bett bleibt, wo man gern eine Stunde länger  kuschelt. Wie singen die Puhdys: "Geh zu ihr und lass Deinen Drachen steigen". Wie meinten Sie das eigentlich genau?

Ich nehme jetzt meinen Schirm und gehe frühstücken. Leider nicht mehr unter der Markise.

Ihnen wünsche ich ein herbstlich-genussvolles Sonntags-Frühstück.

 


Veröffentlicht am: 15.09.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit