Startseite  

24.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Der ultimative Kaffeegenuss: Tipps für die Zubereitung

Täglich genießen Hundert Millionen Menschen weltweit ihr beliebtestes Heißgetränk: Kaffee. Kaffee ist nicht nur Genussmittel, sondern auch Kulturgut und seit über 1000 Jahren eines der populärsten Getränke überhaupt. Sowohl im arabischen als auch im europäischen Raum wird Kaffee seit jeher nicht nur als Lebensmittel, sondern auch als Arzneimittel betrachtet. Britische Ärzte beschrieben so bereits im 16. Jahrhundert ausführlich die Vorzüge des Koffeingetränks. Es beschleunige das Denkvermögen sowie die Ausdauer und helfe der Verdauung.

Die richtige Aufbewahrung

Damit der Kaffee auch nach Anbruch sein bestes Aroma noch möglichst lange erhalten kann und ein optimaler Genuss gewährleistet ist, muss er in der Küche vor allem richtig gelagert werden. Zu den größten Feinden der Kaffeebohne oder des Kaffeepulvers gehören zu viel Licht, Wärme und Sauerstoff. Am sichersten ist deshalb eine Aufbewahrung in einer Kaffeedose, die sich fest und lichtundurchlässig sowie luft- und feuchtigkeitsdicht verschließen lässt. Idealerweise bestehen Kaffeedosen aus Porzellan, Glas oder Metall. Generell darf das Gefäß möglichst nicht in der Nähe Wärme abgebender Geräte wie der Dunstabzugshaube, dem Kühlschrank oder dem Ofen gelagert werden. Der Ort sollte möglichst kühl und trocken sein. Die Haltbarkeit kann auf der geschlossenen Packung abgelesen werden.

Generell gilt jedoch für Kaffee: Je frischer, desto besser. Das Aroma verflüchtigt sich schneller, je wärmer der Aufbewahrungsort ist. So verliert gemahlener Kaffee bei normaler Zimmertemperatur – auch in der Kaffeedose – bereits nach wenigen Tagen das Aroma. Am besten wird das Aroma geschützt, wenn man den Kaffee in Form ganzer Bohnen aufbewahrt. Hochwertige Kaffeevollautomaten, wie man sie etwa bei WMF findet, mahlen die Bohnen sogar direkt zu feinem Kaffee und versprechen deshalb einen ganz besonders aromatischen Geschmack. Die Bohne wirkt wie ein natürlicher Aromatresor.

Die richtige Zubereitung

Am entscheidensten für die optimale Zubereitung des Kaffees ist die Qualität des Wassers. Es sollte weder zu weich noch zu hart sein. Zu kalkhaltiges Wasser neigt dazu, die Säuren des Kaffees zu neutralisieren und den Geschmack dadurch zu verfälschen. Zu weiches Wasser betont die Bitterkeit und die Säure zu sehr. Der ideale Härtegrad für Kaffee liegt zwischen 8 und 12. Für ideales Wasser empfiehlt es sich, es kurz vor der Zubereitung schwach kochen zu lassen oder einen Wasserfilter einzusetzen. Für idealen Genuss ist Milchschaum ein kleiner Geheimtipp. Dieser sollte aus erwärmter (nicht kochender) Milch aufgeschäumt und mit etwas Kakao oder Zimt bestreut werden, fertig ist der perfekte Kaffee.

 


Veröffentlicht am: 26.09.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit