Startseite  

31.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: ???

Kennen Sie das: Man will etwas tun - beispielsweise einen Morgengruß schreiben - und man findet einfach keinen Anfang. So ging mir das gerade. Das nervt und man denkt, dass man schon Alzheimer hat. Doch das kann ja eigentlich nicht sein. Bei dieser Krankheit soll man ja vieles vergessen. Ich habe aber nicht vergessen, dass ich etwas - vielleicht sogar etwas kluges - schreiben will.

Manchmal habe ich schon eine Notiz vom Vortag zu einem Thema, doch heute war da nichts. Über die Politik wollte ich nicht schon wieder schreiben. Über die wirtschaftliche Entwicklung, über die Pleite der USA, über die Arbeitslosenzahlen? Nee, dass lockte mich nicht.

Da beneide ich die Geistlichen, die für ihre täglichen Rundfunkkolumnen immer eine Bibelstelle finden - es gibt ja für jeden Tag eine - über die sie philosophieren können. Heute sprach auf Deutschland Radio ein Berliner Pfarrer über die Vor- und Nachteile von Mietwohnungen. Er war der Ansicht, dass Mietwohnungen das Richtige für Christen seien. Komisch, von einer Mietwohnung, in der Christus und seine Jünger wohnten, habe ich noch nie gehört. Auch seine Stadthalter auf Erden wohnen nicht in Mietwohnungen. Die Vermieten eher Gotteshäuser oder bauen sich gern etwas größere Eigenheime.

Und doch, so ganz unrecht hatte der Pfarrer auch nicht. Ich bin auch kein Freund von einer Eigentumswohnung. Einerseits weiß ich nicht, wohin es mich noch verschlägt, andererseits braucht man in verschiedenen Lebenssituationen verschieden große Wohnungen. Was tun? Als junger Mensch eine Vier-Zimmer-Wohnung kaufen, mit zwei Kindern in einer kleinen Wohnung leben oder im Alter eine viel zu große Wohnung sauber halten? Nein, ich stehe nicht auf selbst genutztes Wohneigentum. Und eine solche Wohnung vermieten? Da steht immer wieder Ärger ins Haus, da kommen unverhoffte Ausgaben auf einen zu und ob die heutige Toplage noch in 30 Jahren bei den Mietern beliebt ist, kann auch niemand sagen.

Klar ist gerade bei den aktuell niedrigen Zinsen zumindest eine Überlegung wert, sein Geld in eine Immobilie zu stecken. Es gibt sicherlich schlechtere Geldanlagen. Doch auch die Anlage in eine Wohnung will verdammt gut überlegt sein.

Nun habe ich doch noch ein Thema gefunden. Danke Herr Pfarrer!

Ich mache mir jetzt mein Frühstück.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Was meinen Sie zu eigenen vier Wänden?

 


Veröffentlicht am: 02.10.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit