Startseite  

30.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Arme Hunde

Wenn ich so aus dem Fenster sehe, während ich überlege, worüber ich mir heute so meine Morgengedanken mache, möchte ich am liebsten wieder ins Bett. Draußen ist es trüb, regnerisch und unangenehm kalt. Die Hamburger nennen das Schietwetter. Für die Berliner (nur für uns?) ist das ein Wetter, bei dem man den Hund nicht vor die Türe schickt.

Ja, die Hunde beziehungsweise deren Besitzer sind wirklich nicht zu beneiden. Sie müssen bei jedem Wetter vor die Tür. Doch eigentlich müssen wir die gar nicht bedauern, denn sie machen zwangsläufig alles richtig. Sie gehen auch bei solchem Wetter auf die Straße, in den Park oder den Wald. Hoffentlich ist zumindest dort der Hund angeleint.

Wir Nicht-Hundebesitzer müssen niemand anleinen, wir müssen uns nur wetterfest anziehen und los geht es. Doch warum sollen wir das machen? Warum Sie das machen weiß ich nicht. Ich mache es, weil es mir sonst wie dem Wetter geht - meine Stimmung wird trüb und trüber. Doch wenn ich mich aufraffe, Wetter hin, Wetter her, doch vor die Türe zu gehen, hellt sich meine Stimmung gleich wieder auf. Als Schreibtischmensch tut mir die Bewegung auch gut. So passt der Bauch auch weiterhin in die Hose.

Doch Spaß beiseite: Das aktuelle Herbstwetter kann einem schon auf das Gemüht schlagen. Schlechte Laune, Unkonzentriertheit, Kopfschmerzen - bis hin zur Depression - sind die Folgen. Genau diese Symptome führen nun wieder dazu, dass wir noch weniger den Fuß vor die Tür setzen wollen. Unsere Wege beschränken sich auf das notwendigste, manchmal nur auf den bis zum Auto. Die Folge: Uns geht es nicht gut, wir werden krank, bekommen die Grippe (ich weiß wo von ich rede) und können kaum noch arbeiten.

Ich mache mich jetzt auf den Weg zu meinem Sonntags-Frühstücksbrunch. Na, draußen werden wir wohl nicht sitzen. Aber vielleicht machen wir noch einen Abstecher über unseren Lieblings-Trödelmarkt. Der wird bei dem Wetter nicht so voll sein.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück. Denken Sie daran: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.

 


Veröffentlicht am: 03.11.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit