Startseite  

18.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wo der Bocksbeutel zu Hause ist

Das Weingut Hans Wirsching zählt zu den bekanntesten und größten Privatweingütern Frankens und ist seit 1630, nunmehr in der 14. Generation, im Weinbau tätig. Nach der Reblaus-Katastrophe und den beiden Weltkriegen legte Hans Wirsching mit den übriggebliebenen Weinbergen und einer konsequenten Qualitätsphilosophie die Grundlagen für einen reinen Weinbau-Betrieb.

Seine Söhne, Dr. Heinrich Wirsching und Hans Wirsching (gest.1990) bauten das Renommée und die Rebfläche seit 1966 aus. Dr. Heinrich Wirsching, umsichtiger Weingutsbesitzer und Visionär, machte das Weingut zu einem der führenden Silvaner-Erzeuger Frankens.

Auf den weltbekannten Iphöfer Steillagen „Julius-Echter-Berg“, „Kronsberg“, „Kalb“ und „Mönchshütte“ werden 85 ha Weinberge im Einklang mit der Natur bewirtschaftet und gepflegt. Wir achten dabei sorgfältig auf reduzierte Erträge der Reben zur Steigerung der Traubenqualität. Eichenwälder schirmen die z. T. steilen Weinbergshänge nach Norden und Osten ab und sorgen so für ein besonderes Kleinklima, eine wichtige Voraussetzung für hochwertigen Weinbau. Dieses milde Klima und die lange Vegetationszeit ermöglichen es den Reben, die im Gipskeuper enthaltenen Mineralstoffe aufzunehmen und den Trauben eine lange Reifezeit. Sie geben unseren Weinen ihren fruchtigen und gehaltvollen Charakter und machen sie besonders bekömmlich.

Der Silvaner als typischer Franke ist mit 38 % Anteil die dominierende Rebsorte in unserem Hause, gefolgt vom Riesling mit 19 %. Müller-Thurgau, Scheurebe, Weißburgunder, Grauer Burgunder, Bacchus, Kerner, Traminer und die Rotweinsorten Spätburgunder, Portugieser und Dornfelder ergänzen das Weinsortiment.

Die Trauben werden von Hand gelesen und möglichst schonend und sorgfältig verarbeitet. Dabei verbindet sich jahrhundertealte Weintradition mit moderner Technik. Auf diese Weise belässt man den Weinen ihre Frische und Spritzigkeit, aber auch ihren Jahrgangs- und Rebsortencharakter in Form von besonderen Geschmacks- und Duftnuancen. Der Ausbau der Weißweine erfolgt im Edelstahltank, während die Rotweine im Eichenfass ihrer Vollendung entgegensehen. Ein kleiner Teil Weiß- und Rotweine wird auch im Barrique ausgebaut. Das Weingut Hans Wirsching ist ein Spezialist für trockene Weine. „Fränkisch trocken“, das heißt, sie schmecken im Mund ohne jede Süsse in Verbindung mit einem moderaten Säuregehalt.

Höchste Anerkennung und Spitzenplätze bei Probeverköstigungen im In- und Ausland sind der Erfolg dieser Qualitätsphilosophie, denn in diesen Weinen steckt einfach alles an Finesse, Duft, Kraft und Eleganz.

 


Veröffentlicht am: 14.11.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit