Startseite  

24.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Richtig gute Schnitzel braten

Sie sind ein Klassiker unter den Fleischgerichten: Ob Wiener Schnitzel, Jägerschnitzel oder Zigeunerschnitzel – die Deutschen lieben Schnitzel. Wenn ein Schnitzel gut gelingt, ist das zwar oft Erfahrungssache, aber mit dem richtigen Werkzeug und den richtigen Zutaten kann auch ein ungeübter Schnitzelbrater seine Gäste begeistern!

Das richtige Küchenzubehör

Viel Werkzeug ist nicht nötig, um ein leckeres Schnitzel zu braten. Eine gute Pfanne, ein Pfannenwender und ein hochwertiger Elektro- oder Gasherd, den man zum Beispiel in Elektro-Shops direkt hier bestellen kann, reichen schon als Grundausrüstung für die heimische Schnitzelküche. Die Qualität der Pfanne ist entscheidend für das Gelingen des Schnitzels. Folgende Eigenschaften sollte eine gute Schnitzelpfanne daher haben:

- schwerer Boden

- gewölbter, hochgezogener Rand

- Antihaft-Versiegelung

- gut isolierte Griffe

Wer sein Schnitzel fettarm genießen möchte, kann eine beschichtete Pfanne oder eine Grillpfanne verwenden. Damit die Beschichtung nicht beschädigt wird, gibt es spezielle Pfannenwender aus Holz oder Kunststoff. Grillpfannen, bei denen sich das Bratfett im Pfannenboden sammelt, eignen sich nur für unpanierte Schnitzel. Übrigens darf die heiße Pfanne nach dem Braten nicht sofort mit Wasser gefüllt werden, da die Verbrennungsgefahr durch Fettspritzer zu hoch ist. Besser ist, die Pfanne zehn Minuten abkühlen zu lassen, bevor sie dann mit einem milden Spülmittel gereinigt wird.

Die richtigen Zutaten

Ein beliebter Allrounder unter den Schnitzelgerichten ist das Wiener Schnitzel. Aber auch andere raffinierte Schnitzelvariationen von fruchtig bis feurig bringen Schnitzel-Liebhaber zum Schwärmen. Unabhängig vom Rezept richtet sich das Gelingen eines Schnitzels in erster Linie nach der Qualität des Fleisches. Ob Kalb, Schwein oder Pute – der Fleischermeister des Vertrauens liefert meistens das beste Fleisch, bei dem die Herkunft und die artgerechte Haltung gesichert sind. Schnitzel müssen scharf angebraten werden, damit sie richtig kross werden. Dafür benötigt man Fett, das hoch erhitzt werden kann, wie Butterschmalz oder Speiseöl. Normale Butter, Margarine sowie kaltgepresstes Öl eignen sich nicht zum heißen Anbraten. Beim Braten gehen die wertvollen Bestandteile des kaltgepressten Öls verloren. Wer auf den Geschmack nicht verzichten mag, kann das Schnitzel nach dem Braten damit beträufeln. Besonders lecker schmeckt das Schnitzel, wenn es vor dem Servieren mit flüssiger Butter beträufelt und mit geschrotetem Pfeffer bestreut wird.

Artikelfoto: © Photodisc/Eising/Thinkstock

 


Veröffentlicht am: 22.11.2013

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit