Startseite  

19.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 9. Januar 2014

Michael Weyland informiert

Foto: © GM Company

Ab sofort fährt der Opel Astra GTC mit dem neuen 200 PS-Turbo-Benzindirekteinspritzer vor. Der 1.6 ECOTEC Direct Injection Turbo der neuen Motorengeneration, der auch für ordentlich Power im Opel Cascada und Zafira Tourer sorgt, komplettiert das Benziner-Angebot und unterstreicht mit seiner kraftvollen Performance den sportlichen Charakter des Kompaktcoupés – stärker ist nur noch die OPC-Variante. Der Astra GTC mit 147 kW/200 PS starkem 1,6-Liter-Turbo ist zu Preisen ab 25.250 Euro bestellbar. Dabei glänzt der Astra GTC nicht nur mit Hightech unter der Motorhaube und seinem Fahrwerk mit HiPerStrut-Hochleistungs-Vorderachse – auch im Innenraum kommt in allen GTC-Modellen moderne Infotainment-Technologie zum Einsatz. Das Opel IntelliLink-System erleichtert künftig Telefonieren, Navigieren und macht viele Smartphone-Funktionen im Auto nutzbar.

Foto: © GM Company

Wenn Bootsbesitzer und Wassersportler ihrem Hobby nachgehen, sind Modelle aus dem Haus Land Rover häufig mit von der Partie. Daher versteht es sich von selbst, dass die britische 4x4-Automarke auf der weltweit größten Jacht- und Wassersportmesse vertreten ist. Auf der Düsseldorfer "boot 2014" präsentiert Land Rover vom 18. bis 26. Januar in Kooperation mit dem englischen Jachtbauer Sunseeker ein exklusives Programm. Dazu gehört in erster Linie die neue Range Rover Langversion.

Foto: JaguarLandrover

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt will die geplante Pkw-Maut für Fahrzeughalter in Deutschland durch Rabatte bei der Kfz-Steuer kostenneutral gestalten. Diese Pläne bedeuten nach Ansicht von erdgas mobil, einer Initiative der deutschen Gaswirtschaft zur strategischen Entwicklung von Erdgas und Bio-Erdgas als Kraftstoff, jedoch Mehrkosten für Halter von umweltschonenden Erdgasfahrzeugen. Nach aktuellen Informationen werden die Kosten für die Pkw-Maut etwa 100 Euro im Jahr betragen, die durch Nachlässe bei der Kfz-Steuer kompensiert werden sollen. Für die meisten Erdgasfahrzeuge müssen jedoch deutlich weniger als 100 Euro Kfz-Steuer jährlich gezahlt werden. Grund ist der geringe Schadstoffausstoß, der bei der Berechnung zugrunde gelegt wird. So entstehen selbst für eine große Limousine wie den Mercedes E 200 NGD dank des Erdgasantriebs nur 78 Euro Steuern; für den VW eco up liegt die Kfz-Steuer bei nur 20 Euro pro Jahr.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/autonews20140108_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 09.01.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit