Startseite  

19.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Die Milch machts

Männer sind Milchbubis

Milch macht müde Männer munter! Mit diesem in den 50ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts geprägten Werbeslogan sind wir fast alle aufgewachsen. Bis heute wirbt die deutsche Milchwirtschaft damit für die Milch - und das ziemlich erfolgreich.

Die Milch ist in unseren ersten Lebensmonaten unser hauptsächliche, wenn nicht die einzige Nahrungsquelle. Wahrscheinlich ist sie sogar der Grund, weshalb man zumindest annimmt, dass Männer auf möglichst große Brüste abfahren. Na, bei dem einen oder anderen Mann stimmt das sicherlich.

Doch auch später begleitet uns die Milch durch unser Leben. Wir trinken Milch, ekeln uns vor der Haut auf abgekochter Milch (kennen das H-Milch-Kinder überhaupt noch?), freuen uns auf Pudding und Eis. Ohne Milch und Produkten daraus kommen nur Veganer oder Menschen mit Laktoseintoleranz durch das Leben. Ich bin überzeugt davon, dass beiden so einiges entgeht.

Dabei hatten die Initiatoren des Slogans "Milch macht müde Männer munter" schon unseren Vorfahren vor mehr als 60 Jahren etwas vorgemacht. Milch macht viel, nur wohl nicht munter. Experten meinen sogar, dass der hohe Gehalt an Tryptophan Milch eher zum Schlummertrunk macht. Ich habe andere Erfahrungen gemacht. Ein tiefer Schluck aus der Milchflasche, so die schön kalt ist, macht mich sehr wohl munter. Milch, so ich sie pur trinke, muss ohnehin kalt sein. Warm trinke ich sie nur als Kakao. Das halte ich seit meiner Kindheit so.

Milch hat aber nicht nur ein gutes Image bei den Männern (und Frauen). Milchbubi will wohl keiner genannt werden. Milchbubis, dass sind erwachsene Männer, die noch immer nicht abgestillt wurden, die an Mamas Rockzipfel hängen, die nicht selbstständig sind. Und doch kann man an fast jeder Straßenecke Männer beobachten, die Milch konsumieren - zumeist verborgen im coffee to go-Becher. Andere löffeln ungeniert ihre Joghurt oder ihr Käsebrötchen. Es schein noch immer zu gelten: " Die Milch machts", auch wenn sie müde Männer nicht immer munter macht.

Ich mache mir jetzt ein Milchbrötchen mit Käse, esse einen Joghurt und machen mir einen Milchkaffee. Und wehe, ich bin dann nicht munter!

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Die Milch nicht vergessen!

 


Veröffentlicht am: 23.02.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit