Startseite  

22.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 16. März 2014

Michael Weyland informiert

Foto: Ford Werke AG

Wenn ein Auto den Begriff „ECOnetic“ im Namen führt, dann spricht dies einerseits dafür, dass es ein sehr sparsames Fahrzeug ist und andererseits ist es ein klarer Hinweis darauf, dass wir von einem Ford sprechen. In diesem Fall sogar von einen etwas größeren Ford, der viel Platz bietet. Bernhard Schmitz, Leiter Nutzfahrzeuge der Ford-Werke GmbH.

Bernhard Schmitz

Es ist uns in der Tat gelungen, mit dem neuen Ford Transit ECOnetic wieder ein besonders sparsames Modell des Ford Transit zu schaffen. Im Vergleich zu der schon hocheffizienten ECOnetic- Variante des Vorgängers ergibt dies eine nochmalige Verbesserung um gut sechs Prozent.

Dies ist den Ford-Ingenieuren durch die Nutzung intelligenter Technik gelungen.

Bernhard Schmitz
Der Transit ECOnetic hat beispielsweise serienmäßig eine abschaltbare 110-km/h-Tempolimitierung. Die Limitierung reduziert zwangsläufig den Verbrauch bei Überlandfahrten. Aber auch im Stadtverkehr, also bei klassischem Stop & Go, spart man Treibstoff durch das ebenfalls serienmäßige Start-Stopp-System und zum Beispiel auch durch die Leichtlaufreifen.

Aufgrund der völlig unterschiedlichen Karosserie- und Antriebsversionen liegen natürlich auch die Verbrauchswerte auseinander.

Foto: Ford Werke AG

Bernhard Schmitz
Den günstigsten Verbrauch schaffen wir derzeit mit dem Ford Transit 350 ECOnetic mit mittlerem Radstand und mittlerer Dachhöhe. Trotz einer Leistung von 125 PS (92 kW) kommt diese Version im kombinierten Verbrauch mit 6,4 Litern Diesel 100 Kilometer weit. Das entspricht einer CO2-Emission von nur 169 g/km.

Damit ist klar. Transporte sind auch umweltschonend möglich!

Foto: Generali

Der eigene Wagen hat bei vielen Bundesbürgern eine große Bedeutung: Der "Besitzindex", eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts forsa im Auftrag der Generali Versicherungen, ergab, dass das eigene Auto bzw. Motor-/Fahrrad der zweitwichtigste Besitz der Bundesbürger ist. Wem sein Gefährt am Herzen liegt, der sollte es gründlich pflegen - jetzt im März, wenn sich der Winter verabschiedet. Nun hatten wir zugegebenermaßen in den meisten Teilen Deutschlands diesmal keinen Winter, eine tiefgehende Grundreinigung kann aber dennoch nichts schaden. Eine Fahrt durch die Waschstraße stellt den ersten Schritt der Reinigung dar. Dabei reicht die Wahl des einfachsten Reinigungsprogramms in den meisten Fällen nicht aus: Denn trotz fehlendem Schnee wurde in den vergangenen Monaten natürlich oft vorsorglich Salz gestreut.Entsprechend empfiehlt sich eine Unterbodenwäsche, um das Fahrzeug vom Streusalz zu befreien. Denn das ist sehr aggressiv und greift insbesondere den Unterboden des Fahrzeugs an, was leicht zu Rostschäden führten kann.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aanews/autonews20140314_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 16.03.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit