Startseite  

27.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Urknall

Manches ist mir zu hoch oder vielmehr zu alt

Haben Sie ihn gehört – den Urknall? O.k., dann sind noch nicht alt genug, haben kein Riesenobservatorium im Garten und sind kein Wissenschaftler. Letztere haben ihn gehört -  den Urknall.

Na ja, wirklich gehört haben selbst die den großen Bumm nicht. Aber irgendwelche Wellen, die durch das Weltall geistern, sollen ihren Ursprung im immer wieder genannten Urknall haben. Die Wissenschaftler haben nicht nur besonders gute Ohren, sie wissen sogar, wann das mit dem Urknall war. O.k., sie können nicht wirklich auf den Tag genau sagen, wann das Universum so entstanden ist. Man einigt sich so auf 13 Milliarden Jahre –plus-minus einigen Jahrmillionen. Man soll ja auch nicht päpstlicher als der Papst sein.

Wenn der Urknall nun vor 13 Milliarden Jahren statt fand, ist dann Gott auch so alt? Weiß der Papst, wie alt sein Chef ist? Ist es vielleicht Gott gewesen, der für den Knall am Anfang der Zeit gesorgt hat? Ja, die Zeit. Das ist auch so ein Problem. Einige Wissenschaftler gehen nämlich davon aus, dass die Zeit erst mit dem Urknall begann. Sie gehen noch weiter und meinen, die Zeit ist wie ein Kreis und es gibt eine ewige Wiederkehr. Das heißt, irgendwann drängelt sich die Materie wieder zusammen, es gibt wieder einen Urknall und dann sitzt wieder jemand vor seinem Rechner und versteht die Welt nicht mehr.

So geht es mir gerade. Da will man mir – und nicht nur mir – weiß machen, dass da etwas geknallt hat, dass sich etwas ausgedehnt hat, was vorher noch gar nicht da war oder schon x-mal da war (wie oft eigentlich?). Lassen  Sie mal etwas knallen, was es vorher nicht gab. Wenn normale Menschen – also keine Wissenschaftler – so etwas behaupten, bescheinigt man ihnen, dass sie einen Knall haben. Das hat dann aber weniger mit dem Urknall zu tun.

Ehrlich, ich kann mit dem ganzen Urknall-Gedöns nichts anfangen. Wenn es knallt und sich dann ausdehnt, dann muss das ja etwas gewesen sein. Das sagt mir zumindest mein gesunder Menschenverstand. Dem bleibe ich auch so lange verbunden, bis mir jemand für mich nachvollziehbar erklärt, was da vor dem Urknall war. Bitte dabei nicht den Chef des Papstes bemühen. Ich möchte weder, dass Gott da explodiert ist, noch dass er da gezündelt hat.

Dass ich nicht völlig an der Wissenschaft verzweifele, dafür hat ein Wissenschaftsjournalist gesorgt. Der wies in einem Rundfunkbeitrag auf zwei Dinge hin. Zum einen meinte er, dass die neuen Erkenntnisse zum Urknall gut zu einer bestehenden Theorie passen. Doch bewiesen ist da noch nicht viel. Das war auch so bei den alten Griechen so. Die glaubten damals, die Erde sei eine  Scheibe und unser Planet der Mittelpunkt des Universums. Das blieb rund 1.500 Jahre so Lehrmeinung. Der belesene Kollege meinte weiterhin, dass alle Urknall-Erläuterungen ganz nett wären, wir aber eigentlich keine Ahnung hätten. Er begründete das damit, dass das Weltall nur zu 5 Prozent aus der uns bekannten Materie bestünde. Von dem Rest hätten wir schlicht nicht einmal einen Anflug von Ahnung.

Völlig unbehelligt vom Urknall mache ich mir jetzt mein Frühstück.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Vielleicht können Sie mir das mit den Urknall ja erklären – möglicherweise bei einem gemeinsamen Frühstück.

 


Veröffentlicht am: 20.03.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit