Startseite  

23.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Springende Sekunde

Arnold & Son präsentiert einen interessanten Chronographen

Mit dem historischen britischen Erbe der Marke und ihrem unvergleichlichen Stil überrascht und begeistert Arnold & Son Uhrenliebhaber immer wieder aufs Neue. Eine Weltpremiere und zugleich ein großartiges Beispiel für die attraktive Mischung aus traditioneller Uhrmacherkunst, visionärem Erfindergeist sowie unermüdlichem Streben nach Spitzenleistungen ist das neue Modell CTB. Es spiegelt eindrucksvoll die meisterhafte Kompetenz der Marke in der Haute Horlogerie wider.

Die CTB ist Teil der Instrument Collection von Arnold & Son. Jede Uhr der Kollektion beherbergt ein für sie in der hauseigenen Manufaktur gefertigtes Werk. Die Kollektionslinie ist durch Zeitmesser inspiriert, die in der zweiten Schaffensphase des legendären Uhrmachers John Arnold entstanden. Während jener Zeit widmeten er und sein Sohn John Roger sich der Frage nach absoluter Präzision (und konnten sich so als offizielle Lieferanten der britischen Marine, der Royal Navy, etablieren).

Arnold & Sons Uhrmacherexperten setzen auch heute noch ihr Streben nach zukunftsweisender Präzision fort. Gerade stellten sie sich meisterhaft der Herausforderung, den ersten Chronographen mit zentralem Zeiger für die springende Sekunde (True beat seconds) der Welt als Armbanduhr zu schaffen. Das herausragende Modell CTB ist der zweite Chronograph der Marke, allerdings der erste in Kombination mit der Kult-Komplikation der Instrument Collection, der springenden Sekunde. Zugleich bleibt die Uhr aber dem optischen Code von Arnold & Son treu, der für eine ausgezeichnete Ablesbarkeit sorgt. Diese ästhetische Richtung wurde durch die Integration eines zentralen Zeigers für die springende Sekunde sowie eines zentralen Sekundenzeiger für die Chronographenfunktion erzielt, die sich beide auf derselben Achse jedoch in unterschiedlich springenden Intervallen bewegen. Die einzigartige Erfindung und große technische Errungenschaft von Arnold & Son, die es ermöglicht, dass zwei Funktionen vom Zentrum aus operieren, ist mit zwei Patenten geschützt.

Manchmal auch als „Dead beat seconds“ bezeichnet, stellt die Komplikation der springenden Sekunde oder der „True beat seconds“ eine präzise Funktion dar, bei welcher der Zeiger im Gegensatz zu den laufenden Sekunden exakt schrittweise vorrückt, was ein genaues Ablesen ermöglicht. Diese Funktion zu vollenden, ist an sich schon kein leichtes Unterfangen. Arnold & Son hat es jedoch geschafft, dieses Ziel noch zu übertreffen, indem der Uhrenhersteller den Zeiger der springenden Sekunde auf derselben Achse angesiedelt hat wie den, der die Chronographensekunden anzeigt. Der Start des fortlaufenden Chronographenzeigers führt zu einem erstaunlichen visuellen Ergebnis. Es entsteht der Eindruck, dass er den Zeiger der springenden Sekunde einholen kann, was aber nie passiert, da der True-Beat-Seconds-Zeiger jede Sekunde wie in einer Art Katz-und-Mausspiel vorwärts springt.

Das Kaliber A&S7103 ist ein hauseigenes mechanisches Werk mit Automatikaufzug eines Säulenrad-Chronographen. Das Werk ist so konfiguriert, dass es dem Zifferblatt mit dezentraler Stunden- und Minutenanzeige auf zwölf Uhr, großer zentraler Anzeige der springenden Sekunde und der Chronographensekunde sowie der 60-Minuten-Anzeige des Chronographen auf sechs Uhr maximale Ausgewogenheit und Schönheit verleiht. Das Uhrwerk mit 28.800 Schwingungen pro Stunde verfügt über 31 Rubine und hat eine Gangreserve von über 50 Stunden. Die in dieser Art weltweit erste Uhr bietet zudem dank ihres Keramik-Kugellagers die Leistung eines bidirektionalen Aufzugs.

Each movement is NAC grey treated and meticulously completed in Haute Horlogerie finishing with hand-chamfered bridges with polished edges, fine circular graining and Côtes de Genève rayonnantes, brushed and skeletonised rotor, and screws with bevelled and mirror-polished heads. The 44 mm stainless steel timepiece is offered with a light-grey and silvery opaline dial. The dial has a complex multi-level structure with at least three different finishes that offer breathtaking depth and dimension.

Das Werk verfügt über eine graue NAC-Beschichtung und ist akkurat mit einer Haute Horlogerie-Finissierung vollendet, was sich in von Hand anglierten Brücken mit polierten Kanten, einer feinen kreisförmigen Struktur und strahlenförmigem Genfer Streifenschliff, einem gebürsteten und skelettierten Rotor sowie Schrauben mit anglierten und blank polierten Köpfen zeigt. Die Uhr hat ein Edelstahlgehäuse mit einem Durchmesser von 44 Millimetern. Es gibt sie mit hellgrauem oder silber-opalweißem Zifferblatt. Jedes der Zifferblätter hat eine komplexe, mehrschichtige Struktur mit mindestens drei verschiedenen Finissierungen, was der Uhr atemberaubende Tiefe und Größe verleiht.

© Arnold & Son

 


Veröffentlicht am: 23.03.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit