Startseite  

17.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Stiller Feiertag

Christus am Kreuz - dem gedenken wir heute

Das wir heute (mehrheitlich) frei haben, verdanken wir unser christlich-abendländischen Kultur. Die Christen überall auf der Erde tragen heute Trauer. Das heißt aber nicht, dass die Altäre alle schwarz verhangen sind. Prankt der Altar in Rot, dem Zeichen für das im Leiden und Sterben Jesu, so befindet man sich ganz sicher in einer katholischen Kirche. Die Protestanten "schmücken" ihren Altar in Schwarz oder violett. Teileweise wird auf jedweden Schmuck verzichtet.

Doch warum trägt die Christenheit Trauer? Karfreitag ist nach der Überlieferung der Tag, an dem Jesus von Nazareth gekreuzigt wurde. Nach kirchlicher Lesart hat er damit die Erbsünde und Schuld aller Menschen auf sich genommen. Nicht klar? Dann fragen Sie doch einfach einen Pfarrer, lesen in der Bibel nach oder googeln.

Viel mehr ist heute so wieso nicht drin, denn an Karfreitag gilt bis heute in Deutschland das Tanzverbot. Dazu zählen sportliche Veranstaltungen, solche in Räumen mit Schankbetrieb und alle sonstigen öffentlichen Veranstaltungen zur Unterhaltung, „außer wenn sie der geistig-seelischen Erhebung oder einem höheren Interesse der Kunst, Wissenschaft oder Volksbildung dienen und auf den ernsten Charakter des Tages Rücksicht nehmen.“ Auch Theater und Opern müssen in ihrem Spielplan den Karfreitag berücksichtigen, wie bei Wikipedia nachzulesen ist.

Der Karfreitag ist nicht nur einer der höchsten christlichen Feiertag, er war auch über Jahrhunderte prägend für das Verhältnis von Juden und Christen. Letztere warfen den Juden vor, Christus, den Messias und Begründer des Christentum, ermordet zu haben, Das führt immer wieder zu Pogromen gegen jüdische Mitmenschen. Leider grassiert dieser Unsinn noch immer in nicht wenigen Köpfen. Fakt ist, Jesus von Nazareth war Jude, hat sich auch immer als solcher empfunden. Er war Gottes Sohn, Sohn des jüdischen Gottes, des einzigen Gottes. Er war Sohn des Gottes, den Juden, Christen und Moslems anbeten. Sie haben nicht den Christen - die gab es zur Kreuzigung von Jesus noch gar nicht - sondern einen der ihren, also einen Juden an Kreuz nageln lassen. Abgesehen davon, wie hätte Gottes Sohn auferstehen sollen, wenn er nicht zuvor gestorben wäre.

Das ist ihnen alles zuviel religiöses Gedöns, mit dem Sie ohnehin nichts anfangen können (oder auch wollen)? Ja, warum machen Sie denn heute frei? Weil der Gesetzgeber in unserem auf christlichen Wurzeln beruhenden Gesellschaftsgefüge das so beschlossen hat? Weil Ihr Betrieb, Ihre Behörde nicht arbeitet? Dann gehen Sie doch in ein Altenheim oder wo anders hin. Helfende Hände werden gerade an Feiertagen an vielen Orten dringen gebraucht. Das finde ich ehrlicher, als auf alles Religiöse zu pfeifen und dennoch die Feiertag dankbar "mitzunehmen".

Ich mache mir nun mein Frühstück. Wurst und Schinken gibt es nicht, schließlich ist heute Karfreitag.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Vielleicht wagen Sie mal einen Blick in die Bibel.

 


Veröffentlicht am: 18.04.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit