Startseite  

11.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Political Correctness

Schwarze und unjüdische Juden in den Medien

Manchmal glaube ich, in einem falschen Film zu sein. Wann mir das so geht? Wenn ich Medien konsumiere. Ja, ich bin schon über einiges, was ich sehe, höre und lese erstaunt. Einerseits bemühen sich die Kollegen um Political Correctness, andererseits werden Dinge gesagt und geschrieben, bei denen sich mir die Nackenhaare aufstellen.

Wie lange hat es gedauert, bis in den meinungsbildenden Medien nicht beschönigend von einem Friedenseinsatz in Afghanistan sondern von Krieg gesprochen wurde. Wie oft wurde gejubelt, wenn in Staaten demokratisch gewählte Regierungen von zweifelhaften Gruppen gestürzt werden. Ich denke an die Ukraine oder Ägypten. Ja, uns im Westen haben die Regierungen nicht gefallen, aber die Menschen in den Staaten  haben sich für diese Regierungen ausgesprochen. Was machen wir eigentlich, wenn in Frankreich, Italien oder Belgien rechtsgerichtete Regierungen an die Macht kommen.

Was soll eigentlich das Gerede davon, dass in der Ukraine ein Bürgerkrieg droht. Den haben wir dort längst. Wenn die Armee gegen Aufständische und die gegen die Armee zu Felde ziehen, wenn Menschen sterben, dann ist das sicherlich nicht nur nach meiner Lesart Bürgerkrieg - egal ob in der Ukraine oder in anderen Staaten.

Erstaunt hörte ich heute früh im Radio einem Bericht über die Wahl in Südafrika. Der Berichterstatter sprach von Schwarzen. Ich wartete nur noch darauf, dass er den ANC als Negerpartei bezeichnete. Die Opposition wurde als Partei der Weißen tituliert. Ich finde die Bezeichnungen "Schwarzer" oder "Weißer" beide diskriminierend, weil sie Menschen auf ihre Hautfarbe reduzieren.

Den Vogel schoss aber ein Artikel in einer Berliner Lokalzeitung ab. Da war zu lesen: "Lehmann (ein Fabrikant aus den 1920ger Jahren) war jüdischer Abstammung, Religion spielte in seinem Leben jedoch keine Rolle". Über diesen Satz hätte sich der NS-Rassentheoretiker Rosenberg sicherlich gefreut. Wie kann man bitte jüdischer Abstammung sein. Bin ich evangelischer Abstammung, sind Verwandte von mir atheistischer Abstammung?

Wie ist das mit der Political Correctness? Die einen sind so überkorrekt, dass sie die Dinge nicht beim Namen nennen, den Politikern zum Munde reden und schreiben. Die anderen denken gar nicht nach (hoffe ich zumindest) und reden und schreiben ziemlich dummes Zeug.

Ich mache mir jetzt mein Frühstück. Obwohl, dass Thema ist mir ganz schön auf den Magen geschlagen.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück.

 


Veröffentlicht am: 07.05.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit