Startseite  

19.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Unsinnig

Teure Autos? Teure Schuhe?

Wir machen nicht nur unsinnige Dinge, wir haben sie auch oder streben sie zumindest an. Die einen sammeln Uhren, die anderen Kunst. Ich mag Geschirr. Viele Männer träumen von sogenannten Traumwagen.

Traumwagen! Ja, es gibt Autos, nach denen drehe ich mich als Nicht-Autofahrer auch um. Klar gibt es super gestylte Karossen. Ich denke hier an Klassiker, an Oldtimer, aber auch an Edelschlitten aus Italien, Großbritannien oder auch aus deutschen Autoschmieden. Formen begeistern mich eben nicht nur beim Geschirr, sondern auch bei anderen Dingen wie Autos.

Nicht so ganz verstehe ich Männergespräche über PS- und Drehzahlen. Was macht es, ob ein Auto 200 oder 450 PS hat. Schließlich sind fast alle in Deutschland fahrenden PS-Monster auf eine bestimmte Geschwindigkeit abgeregelt. Hier gilt wohl der Spruch "Ich habe den größten". Das brauchen wohl Männer, die sonst wenig von sich überzeugt sind.

Das war zumindest meine Ansicht bis vor wenigen Tagen. Audi sorgte dafür, dass ich ein etwas anderes Bild von den PS-Boliden bekam. Ich durfte in verschiedenen Modellen vom RS7 über den A6 bis zum A7 als Beifahrer erleben, wie sich solche hochmotorisierten Fahrzeuge anfühlen. Gut, so mein Fazit. Mich haben weniger die Lederausstattung noch die Lackierung oder die Felgen begeistert. Was mich wirklich fasziniert hat, ist die Sicherheitsausstattung, sind die zahlreichen und sehr sinnvoll wirkenden Fahrassistenten. Wobei ich immer hoffen werde, dass sich "mein" Fahrer nicht zu sehr darauf verlässt. Noch fährt auch ein mehr als 100.000 Euro teures Auto nicht von allein. Allerdings scheinen sie dank der eingebauten "Helferlein" deutlich sichere zu sein.

Weniger Verständnis habe ich für den Ausstattungsfimmel vieler Autofahrer, der von Autobauern wie Audi nur zu gern bedient werden. Ich werde nie verstehen, warum Autofahrer an einem Auto, dass 90 Prozent des Tages irgendwo rumsteht, teure Felgen montieren, aber Schuhe vom Billiganbieter tragen. Für eine tolle Audifelge bekommt man sicherlich schon richtig gute und individuelle Schuhe. Die trägt man bei guter Pflege sogar länger, als man die Felgen am Auto belässt. Ich verstehe auch nicht, warum es für einen Audi rund 50.000 Sitzvarianten gibt.

Ich würde viel eher mein Geld für die schon angesprochenen Fahrassistenten ausgeben. Die sorgen für meine Sicherheit und sparen damit sogar noch Geld. Das soll ja nicht heißen, dass Mann ein Null-Acht-Fünfzehn-Auto fahren soll. Doch sollte Mann (Frau auch) schon einmal darüber nachdenken, wofür man sinnvoller Weise sein Geld ausgibt. Spart man einige tausend Euro beim Autokauf ein, kann man sich auch noch passend zu seiner Karosse einkleiden. Billigklamotten im Nobelschlitten - dass ist wirklich peinlich.

Ich mache mir jetzt mein Frühstück - mit meinem Lieblingsgeschirr

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück, bevor Sie ins Auto steigen.

 


Veröffentlicht am: 22.05.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit