Startseite  

19.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

FKK: Frauen haben Angst vor Spannern

Nacktbaden für deutsche Männer ein Gefühl von Freiheit

Nackt sein oder nicht sein, das ist hier die Frage: Rund 40 Prozent der Deutschen – darunter jeder zweite Mann – haben schon einmal einen FKK-Strand besucht. Das ergab eine Umfrage von deals.com, dem Portal für kostenlose Gutscheine und Rabatte. Fast die Hälfte der Nacktbader (44 Prozent) gibt jedoch an, vornehmlich als Kind dort gewesen zu sein.

Bei der Frage, wie viel nackte Haut am Strand erwünscht ist, scheiden sich männliche und weibliche Geister: Während das starke Geschlecht textilfreies Sonnen und Baden genießt und mit Freiheit verbindet (38 Prozent, nur 14 Prozent der Frauen), ist es 21 Prozent der Damen einfach nur peinlich (elf Prozent der Herren). Aber, ob aktiver FKK-Urlauber oder nur gelegentlicher Nacktbader: Die meisten Deutschen sind tolerant und halten Freikörperkultur für Geschmackssache (69 Prozent).

Nackte Tatsache: Frauen meiden FKK-Strände


Augen zu und durch: Rund jede vierte Frau findet den Anblick von nackten und schwitzenden Körpern am FKK-Strand unangenehm (23 Prozent). Das mag auch daran liegen, dass nur 16 Prozent der Damen angeben, selbst gerne nackt zu sein. Die größte Sorge jedoch ist eine andere: Fast jede zweite Frau hat Angst davor, im FKK-Bereich gefilmt oder fotografiert (48 Prozent) oder von Fremden beobachtet (41 Prozent) zu werden.

Hosen runter für die Freiheit: Männer mögen’s ausgezogen

Die Männer dagegen verbinden mit FKK vor allem ein Gefühl von Ungezwungenheit (38 Prozent) und sind gerne nackt – das bestätigt fast jeder dritte Mann (30 Prozent). Ein Grund dafür liegt überraschenderweise in der Eitelkeit des männlichen Geschlechts: Jeder siebte Mann (14 Prozent) verzichtet auf die Badehose für die perfekte Bräune und immerhin acht Prozent stehen auf FKK, da sie gerne ihren Körper präsentieren.

Männer, die sparsamen Nackedeis

Männer baden gerne nackt – und das zahlt sich aus: Sie geben jährlich lediglich 22 Euro für Bademode aus. Mit rund 44 Euro lassen Frauen das Doppelte für den perfekten Strandlook springen. Also einfach mal alle Sorgen und Hüllen fallen lassen und der Tradition der Freikörperkultur wieder eine Chance geben – das vermittelt nicht nur ein Gefühl der Freiheit, sondern ist auch noch sparsam.

Foto: andi-h / pixelio.de

 


Veröffentlicht am: 08.07.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit