Startseite  

29.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

Kaffeeliebe im Urlaub

Er öffnet die Sinne, regt an und lässt uns den Augenblick genießen. Die Vielfalt an landestypischen Kaffeespezialitäten in Europa lässt keinen Wunsch offen. Da ist es ratsam, sich vor Urlaubsantritt einen Überblick zu verschaffen: Wie heißt auf der Getränkekarte mein Lieblingskaffee? Und was sollte ich darüber hinaus über das Kaffeetrinken im Urlaubsland wissen?

Italien, der Espresso-Weltmeister

Italien ist berühmt für seine zahlreichen Variationen des Espresso. Beobachtet man die Italiener nach dem Essen, entsteht der Eindruck, Kaffee sei das Elixier, aus dem angeregte Gespräche entstehen. Sei es unter freiem Himmel, auf malerischen Piazzen oder im dichten Gedränge von Bars: Italiener genießen ihren Espresso bei fast jeder Gelegenheit.

Tipp: Der Cappuccino gilt als reines Frühstücksgetränk. Kaum ein Italiener trinkt ihn nach 12 Uhr. Urlauber, die sich einen Cappuccino nach dem Essen bestellen, begehen in den Augen der Italiener deshalb einen kulinarischen Fauxpas. Das übliche Glas Wasser trinkt der Italiener vor und nicht zum Espresso. So werden die Geschmacksknospen gereinigt und können das volle Aroma des Kaffees aufnehmen.

Auf der Getränkekarte finden sich:

  • Lungo – mit Wasser verlängerter Espresso
  • Ristretto – besonders starker Espresso, der mit weniger Wasser zubereitet wird
  • Cappuccino con panna – Cappuccino mit Sahnehaube statt Milchschaum
  • Caffè corretto – Espresso mit einem Schuss Grappa, Weinbrand oder Likör „korrigiert“

Spanien belohnt Kaffeetrinker mit Tresen-Rabatt

Im liebsten Urlaubsland der Deutschen stellt der Kaffee den idealen Übergang von der Siesta zum frühen Abend dar. Wer in den heißen Mittagsstunden einen Gang zurückgeschaltet hat, kommt anschließend mit einem Kaffee wieder auf Trab. Beliebt ist dabei der "Café con hielo" (Kaffee mit Eis): In ein Glas werden zunächst Eiswürfel gegeben, dann gezuckert und schließlich mit Kaffee aufgegossen.

Tipp: In Spanien gibt es bei der Bezeichnung der einzelnen Kaffeevariationen starke regionale Unterschiede. Ein starker Kaffee oder Espresso mit einem kleinen Schuss heißer Milch, der allgemein als „Café cortado“ bekannt ist, heißt auf den Balearen und in Katalonien auch „tallat“, in Andalusien wird er „cortao“ genannt. Im Nachbarland Portugal ist der Cortado unter den Namen „pingo“ oder „pingado“ bekannt. In Lissabon wiederum ist er als „garoto“ zu haben. In beiden Ländern gibt es den Kaffee oft günstiger, wenn man ihn am Tresen bestellt.

Weitere Varianten:

  • Café solo – starker Kaffee
  • Café con leche – Milchkaffee, oft mit aufgeschäumter Milch
  • Café americano – Filterkaffee oder mit Wasser verlängerter Café solo
  • Carajillo – Brandy oder Rum, mit Zucker verrührt, flambiert, dann mit starkem Kaffee aufgegossen
Weiterlesen: 1 2 Vorwärts »

 


Veröffentlicht am: 22.11.2007

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit