Startseite  

28.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Aufgespießt: Blamabel

Hoffentlich mögen uns die Luxemburger noch lange

(Helmut Harff / Chefredakteur) In den vergangenen Tagen glaubte ich meinen Augen und Ohren nicht zu trauen. Was ich da über den Zustand der Bundeswehr erfahren musste, überstieg sogar das, was ich mir vorstellen konnte. Und, glauben Sie mir, ich habe viel Phantasie.

Bei der NVA, der Armee der DDR spotteten wir immer über die Bundeswehr, dass wir immer am Freitag gegen 17 Uhr die Bundesrepublik im Handstreich überrennen könnten, gäbe es da nicht die Nato-Truppen. Sie wollen wissen wie wir darauf kamen? Es war ein offenes Geheimnis, dass zu dieser Zeit sich sehr viel Soldaten auf dem Heimweg befanden. Im Zug oder auf der Autobahn schienen sie uns ungefährlich.

Das war damals ein Soldatenscherz. Doch heute weiß ich, dass schon die Armee Luxemburgs ausreichen wurde, Deutschland militärisch in die Knie zu zwingen. Das ist alles andere als lustig. Das ist beängstigend. Man stelle sich vor, eine Terrororganisation verschafft sich einige Kampfjets und Transportflugzeuge und versucht, uns zu besetzten. Das sie das mit den Flugzeugen können, wissen wir spätestens nach dem 11. September. Wenn dann noch einige ausgebildete Kämpfer die wenigen intakten Panzer, Flugzeuge und Hubschrauber außer Gefecht setzen - gnade uns Gott.

Sie meinen ich übertreibe? Versetzen Sie sich doch einmal die Gedankenwelt eines größenwahnsinnigen Terroristen oder eines anderen Wirrkopfes mit genügend Anhängern? Na, spinne ich wirklich? Klar, wird das nicht passieren - noch nicht. Doch was ist das für ein Land, dass großspurig Waffenhilfe für vom Terror bedrohte Menschen verspricht und diese dann mit Pferd und Wagen quer durch Europa transportieren muss, weil ihre Flugzeuge nicht fliegen können? Wenn unsere Waffen nicht einsatzfähig sind, wozu haben wir dann eine Armee, wozu ein Verteidigungsministerium und wozu eine Verteidigungsministerin?

Sollten wir das Geld dann nicht dafür ausgeben, andere bewaffnete Kräfte zu unserem Schutz zu engagieren? Ja, ich weiß, dass ist selbstverständlich Unsinn. Aber ich bin wirklich so erschüttert über das, was man in den vergangenen Tagen über den Zustand der Bundeswehr hören musste, dass mir nichts als Sarkasmus dazu einfällt.

Da reden die Politiker immer darüber, was wir der jungen Generation hinterlassen - ich schrieb ja gerade darüber - und nun bekommt man zu hören, dass wir uns nicht einmal gegen so hoch gerüstete Armeen wie die des Vatikan oder Islands - beide werden uns sicher nicht angreifen - verteidigen können.

Was ist mit diesem Land los? Eine zahnlose Armee, kaputte Brücken und Straßen, sanierungsbedürftige Schulen und Universitäten, abgehörte Bürger und Politiker? So kaputt habe ich noch die DDR in Erinnerung? Doch ist nicht ein abgewirtschafteter Arbeiter-und Bauernstaat, sondern der Exportweltmeister, der zu den G-8-Staaten gehört.

 


Veröffentlicht am: 29.09.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit