Startseite  

26.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Wochenende

Ich liebe verlängerte Wochenenden

Ich bin sicherlich nicht der einzige, der verlängerte Wochenenden liebt. Klar, drei Tage hintereinander frei, das ist toll. Endlich hat man mal richtig Zeit.

Nun hatten wir mal wieder diese Situation: Die drei freien Tage kann man für eine Kurzreise, aber auch für die schon mehrfach verschobene Renovierung der heimischen vier Wände nutzen. Viel Zeit für Familie, für Freunde oder einfach für sich. Zeit zu haben, das ist in dieser hektischen Zeit für immer mehr Zeitgenossen eines der höchsten Güter und steht ganz oben auf der Wunsch- und Prioritätenliste von immer mehr Menschen. Bei mir ist das auch so.

Wenn wir so gern verlängerte Wochenenden haben, wieso legt die Regierung - die, die immer soooo um unser Wohl bemüht ist - nicht einfach fest, dass Feiertage so gelegt werden, dass sie immer auf einem Freitag oder einen Montag fallen. Na ja, Silvester sollte man da ausnehmen. Sonst ist das Jahr mal so und mal so lang.

Nicht möglich? Dann sollte man wenigstens dem russischen Beispiel folgen. So viel mir bekannt ist, werden dort Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, am darauf folgenden Montag "nachgeholt". Das wäre doch mal eine populäre Aktion. Das wäre auch eine ziemlich kostengünstige Maßnahme zur Förderung des Tourismus. Der würde davon ganz sicher mehr profitieren, als von Steuergeschenken einer heute unbekannten Partei namens FDP.

Mehr lange Wochenenden, dass wäre wirklich eine gute Sache. Ich finde auch nichts, was dagegen sprechen sollte. Feiertage wie Ostern oder Pfingsten finden ja auch nicht immer zum gleichen Datum statt. Das sind wir gewöhnt, ob wohl Jahr für Jahr immer wieder die Frage auftaucht, auf welche Wochenenden diese Tage nun wieder fallen. Ostern wäre super toll, wenn wir dem russischen Beispiel folgen würde. Dann würde der Ostersonntag ja am Dienstag "nachgeholt". Vier freie Tage wären die Folge. Ehrlich, wer will das nicht.

Ich finde, dass wäre mal ein gutes Thema für die Opposition im Bundestag oder für die gerade in der Versenkung verschwundenen FDP. Um das Thema in die politische Diskussion zu bringen, braucht es kein Sommerloch, sondern nur etwa Humor und Durchsetzungsvermögen. Vielleicht sollten wir Männer, wir Genussmänner  eine Initiative in diese Richtung starten. Lange Wochenenden, dass bedeutet mehr Zeit, um das Leben so richtig genießen zu können. Man könnte dann - Unternehmensverbände aufgehorcht - sogar auf zwei Urlaubstage verzichten. Die Gewerkschaften sollten da auch mitspielen.

Ehrlich, ich wäre der erste, der eine Bürgerinitiative für lange Wochenenden und "nahgeholte" Feiertag unterstützt.

Ich mache mir jetzt mein Frühstück. dabei werde ich noch einmal darüber nachdenken, wie ich viele Menschen für meine Idee begeistern kann.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Was halten Sie von meiner Idee? Nutzen Sie doch das lange Wochenende dazu, darüber kreativ nachzudenken.

 


Veröffentlicht am: 04.10.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit