Startseite  

21.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Venus 2014 – das Geheimnis

Rückblick auf die Erotikmesse

(Günther Dorn) genussmaenner.de schaut immer wieder gerne auf der Venus vorbei, sucht nach Trends und Entwicklungen, spricht mit Besuchern, Händlern und Akteuren. Beim diesjährigen Messerundgang begegneten uns eine junge Frau, die aus Abenteuerlust tiefer in die Pornowelt einsteigen will. Bei einem jungen Pärchen aus dem Berliner Umland macht der junge Mann auf der Messe erotische Fotos von seiner Freundin. Ein junger Hamburger liebt es, als Sklave gehalten zu werden und findet großen Anklang bei den Damen. Ein reife Dame aus Moskau hat ihren speziellen Spaß. Eine andere Dame bietet sich als „Freundin auf Zeit“ an.

Anna

Frauen, die in Deutschland Pornos drehen, tun es aus Abenteuerlust, Exhibitionismus und Nebenerwerb. Anna aus einer westdeutschen Kleinstadt ist so jemand. Statt heute im Büro zu sitzen bewirbt sie sich bei GGG – eines der aktuellen Porno Labels, geführt von John Thompson. Thompson konzentriert sich auf so genannte „Gang-Bang Filme“, also wenn es mehrere Männer mit einer Frau machen. Und bei Thompson ist das alles eine Dimension größer: 20 und mehr Männer sammelt er für einen Dreh, die dann eine, zwei oder drei Frauen glücklich machen sollen. Anna ist ein wenig aufgeregt. Zwar hat Anna schon ein wenig Erfahrung – vor kurzem drehte sie bereits in einem Porno-Film als Amateur-Darstellerin. Aber John Thompson ist derzeit ein großer Name im Geschäft. Auf der Venus 2014 wurde Thompson als bester Produzent mit dem Venus Award ausgezeichnet, sein männliches Zugpferd, der männliche Hauptdarsteller Micha, Künstlername „Pornfighter“, bekam dieses Jahr den Venus Award als bester männlicher Darsteller. Mit eben dem Pornfighter hat Anna später am Tag ein „Vorstellungsgespräch“. Voraussichtlich im November hat sie ihren Dreh, sagt Micha.

Janis und Michi

Janis hat eine neue Spiegelreflexkamera, eine Canon, ein halbes Jahr alt. Er kommt aus der Nähe von Berlin und ist mit seiner Freundin Michi da. Sie trät ein hautenges Lederkleid, ihren Brüste formen einen sehr attraktiven Ausschnitt und sie trägt Pumps, Netzstrümpfe und Strapse. Und Janis macht Fotos von seiner attraktiven jungen Freundin. Auch andere Messebesucher sprechen die beiden an und fragen, ob sie ein Foto mit seiner sexy Freundin machen dürfen. Gerne doch, sagen die beiden.

Michael

Michael aus Hamburg spricht Frauen an, ob sie nicht ein wenig mit ihm Gassi gehen wollen. Auf allen Vieren, nur mit einem Ledergeschirr und Leine wie für einen Hund bekleidet, lässt er sich durch die Messehallen führen. Auf Befehl nuckelt er an den Zehen der Damen und auch den einen oder anderen Peitschenhieb hält er aus. Anna und Alessandra, zwei Amateur-Pornodarstellerinnen aus Russland, hat er auch angesprochen. Sie sind ganz begeistert von dem Zwanzigjährigen, führen ihn an der Leine in die Fetisch-Halle der Messe, probieren aus, ob Michael hält, was er verspricht. Michael schließt zahlreiche neue Kontakte.

Kati

Kati kommt aus Moskau, ist das Wochenende in Berlin. Samstags war die 50-jährige tagsüber im Pergamon-Museum und am Abend auf der Venus. Sie interessiert sich für härtere Sachen, steht auf Fesseln und alle großen Spielzeuge, die man in alle denkbaren Körperöffnungen stecken kann. Auch eine Atemmaske findet sie interessant. „Ich mag extrem“ sagt sie. Elegant mit Kleid und Pumps, zeigt sie auf der Messe gerne, dass sie keine Unterwäsche trägt und die Nippel ihrer Brüste durchziehen dicke, kräftige Metallringe. Für den Spaß daheim in Moskau kauft sie auf der Venus neues „Spielzeug“ ein. Ein Foto? Kein Problem. „Magst Du meine Ringe?“ fragt sie und zeigt ihre Brüste. Die Venus findet sie toll. Nächstes Jahr kommt sie wieder. Heute Abend aber hat sie in Berlin noch etwas ganz Besonderes vor.

Fun Factory

Am Stand der Fun Factory, Europas größten Hersteller von Sexspielzeug aus Silikon, steht eine lange Schlange, überwiegend Frauen, um beim Glücksrad einen der stylischen und sehr handschmeichelnden Dildos zu gewinnen. Auf dem Stand zwei Pärchen, höchstens zwanzig. Die Mädels halten einen großen, pinkfarbenen Dildo in der Hand, schalten ihn ein: „Alter, faß mal an!“, sagt das eine Mädel zur Freundin. „Boah, sagenhaft“ antwortet diese, nachdem sie gefühlt hat. „Wie geht der denn wieder aus?“ Die beiden Jungs stehen etwas abseits. Verkäuferin Julie, normalerweise im Geschäft im Zentrum Berlins beschäftigt, erklärt den beiden jungen Frauen geduldig, wie der Dildo funktioniert, was seine Besonderheiten sind. Auch Liebeskugeln stellt sie den Mädels vor. Davon haben die beiden noch nie gehört. „Manchmal bin ich echt überrascht, wie wenig junge Frauen über Sexspielzeug und auch ihren Körper wissen“, sagt sie mir. Die Spielzeuge der Fun Factory heißen „Amorino“, „Dolly Bi“ oder „Tiger“. Sie sind kleine Designerkunstwerke, nichts was man schamhaft verstecken muss.

Freundin auf Zeit

Ein anderes Geschäftsmodell betreibt Alexandra B. Die junge Osteuropäerin bietet sich an als „exklusive Freundin auf Zeit“. Exklusiv heißt, Mann braucht gar nicht erst an billig zu denken. Der Stundensatz ist dreistellig und nicht im unteren Bereich. Alexandra geht mit Männern aus, ins Theater, zum Abendessen, attraktiv, sexy aber nicht ordinär. Sie hat Stil. Sie besucht auch gerne im Fünf-Sterne-Hotel. Darunter leider nicht. Alexandra hat rötlich-braune Haare und grüne Augen, ist ca. 170 Zentimeter groß und wiegt 55 Kilogramm. Ihre BH-Größe ist 70 B, ihre Konfektionsgröße 34. Bei Hermés hat Alexandra Ihr Lieblingsparfum gefunden, für ein Dinnerdate bevorzugt Alexandra die deutsche, französische und italienische Küche. Dazu gerne einen guten Rosé und Champagner von Moet. Auch für gemeinsame Kurzurlaube sei sie eine aufregende und charmante Begleiterin, sagt Alexandra. Auf der Venus macht sie vor allem Werbung für sich. Die meisten ihrer Kunden sind nicht auf der Venus. Aber durch die Werbung auf der Messe klicken Menschen auf ihre Internetseite. Und Klicks sind heute im Internet ein wichtiges Gut. Damit wird man bei Google besser bewertet und so in den Trefferlisten weiter oben eingeordnet. Dort, wo potentielle Kundschaft eventuell nach einer Freundin auf Zeit sucht.

Die Venus ist ein sehr buntes Universum rund um die Erotik und Lebensfreude. Nicht alles spricht jeden an. Aber jeder kann hier etwas Ansprechendes finden. Das ist vielleicht in Geheimnis der Venus und warum sie jedes Jahr aufs Neue erfolgreich ist.

 

Bilder: © Günther Dorn/genussmaenner.de

 


Veröffentlicht am: 22.10.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit