Startseite  

24.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Raritäten aus Deutschlands

70 Kilometer von der Ostsee entfernt wird am Schloss Rattey Wein angebaut

Winzer Henry Ebert zwischen den Trauben

Die Weinernte in Deutschlands nördlichstem gewerblich genutztem Weinanbaugebiet ist nun erfolgreich eingefahren. Aus den vielen kleinen, kostbaren Trauben werden im Schloss Rattey im Südosten Mecklenburg-Vorpommerns über 12.000 Liter Wein gekeltert. Zudem werden im Schloss Rattey auch exklusive Brände und Liköre hergestellt.

Inmitten eines Parks mit 700-jährigen Eichen steht ein klassizistisches Schloss, das von mehreren Hektar Weinanbau in acht Weinlagen umgeben ist. Seit dem Jahr 1508 bis zum Ende des 18. Jahrhunderts wurde hier nachweislich Wein angebaut. 1999 wurde der Weinbau von einem kleinen privaten Verein, dem „Verein der Privatwinzer zu Rattey e.V. im Park Hotel Schloss Rattey“, mit ursprünglich sieben Mitgliedern wiederbelebt. Für die Erlaubnis zum Vertrieb des „Mecklenburger Landweins“ bedurfte es 2004 sogar einer Änderung des Weinrechts durch den Bundesrat. Seitdem ist Rattey das nördlichste Weinanbaugebiet, das in Deutschland offiziell bestätigt wurde. Es gibt sogar jedes Jahr eine Weinkönigin. Auf dem 15. Winzerfest in Rattey wurde im September die sympathische Neustrelitzerin Stefanie Hofert zur „Weinkönigin 2014“ gekürt.

Trotz seiner nördlichen Lage hat der Wein im Schlosspark Rattey optimale klimatische Bedingungen, um gut zu wachsen: „Wir liegen hier sehr geschützt, haben viel Sonne, wenig Wind und gemäßigte Temperaturen. Außerdem besteht der Boden aus einem feinen Lehm-Sand-Gemisch – genau das richtige für empfindliche Reben. Für einen Norddeutschen ist es ein ganz besonderes Gefühl, Wein aus dem eigenen Gebiet zwischen Zunge und Gaumen zu spüren“, erläutert Hardy Eitner, Weinspezialist und Direktor des Park Hotels Schloss Rattey. Angebaut werden verschiedene frostbeständige Rebsorten. „Für trockenen Rotwein verwenden wir ausschließlich Regenttrauben. Das ist eine speziell gezüchtete Traubenart, die für ihre besondere Resistenz gegenüber Insekten und Schädlingen bekannt ist. Grundlage für den halb trockenen Weißwein sind die Sorten Phönix und Solaris“, so Eitner.

Jetzt wurde die diesjährige Ernte erfolgreich eingefahren, die Trauben werden derzeit im Schlosskeller gekeltert. „Trotz der durchschnittlichen Menge sind wir mit der Weinlese sehr zufrieden, denn in diesem Jahr fiel die Qualität der Trauben besonders gut aus“, berichtet der Weinkenner. Mit der Unterstützung des Vereins der Privatwinzer zu Rattey, der mittlerweile schon rund 520 Mitglieder zählt, wurden in harter Arbeit fünf Hektar kultivierter Weinfläche abgeerntet. Nun müssen die Rebstöcke noch geschnitten und winterfest gemacht werden. „Natürlich haben wir auch immer wieder weininteressierte Schlossgäste, die uns bei der Weinlese begleiten und helfen. Zur Belohnung gibt es im Anschluss an die Ernte dann ein leckeres Abendbrot und eine Flasche Wein“, verrät Hardy Eitner.

Als anerkannter Berater für deutschen Wein kredenzt der Hoteldirektor den hauseigenen Wein nicht nur, sondern er vermittelt den Gästen auch, wie sie sich an das Thema Wein herantasten u nd die edlen Tropfen für sich „erschmecken“ können. „Die Menge und richtige Trinktemperatur sind dabei ebenso wichtig wie eine angenehme Atmosphäre“, so Eitner.

Neben der Weinproduktion entwickelt das Team von Schloss Rattey seit zwei Jahren zudem spezielle Liköre und Brände, wie den Hefebrand oder den Tresterbrand, der mit dem italienischen Grappa gleichzusetzen ist. Auch die Idee, Früchte aus der Region zu alkoholischen Getränken zu verarbeiten, kommt gut an: „Die Edelkirsch-, Sanddorn- und Holunderliköre unserer Hausmarke schmecken so gut, dass sie nun schon in das Sortiment einer großen Handelskette aufgenommen wurden, die jedoch namentlich leider nicht erwähnt werden darf. Zudem stellen wir aus schwarzen Johannisbeeren den Likör ‚Johanna von Rattey’ und den Kräuterlikör ‚Ratteyer Kräutergarten’ her. Unser neuestes Produkt ist der sogenannte ‚Grööne Sluck’, eine Weizengras-Spirituose ähnlich einem aromatisierten Wodka. Unsere Gäste sind jederzeit zum Probieren eingeladen“, verspricht Hardy Eitner. Das Schloss Rattey ist ganzjährig für Besucher und Ruhe suchende Gäste, aber auch für Hochzeitsgesellschaften und Tagungsteilnehmer geöffnet.

Foto: Schloss Rattey

 


Veröffentlicht am: 23.10.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit