Startseite  

22.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Bäckergespräch

Die Zeit war reif dafür

Kennen Sie das auch? Man steht am Sonntag morgen beim Bäcker an. Die einen kommen im Jogginganzug, die anderen sind schon im Sonntagsstaat. Einige haben ihre Hunde, andere ihr Fahrrad mit. Einige kennen sich und wechseln ein paar Worte, doch die meisten schweigen.

Heute früh war das anders. Es gab ein Thema, dass viele beschäftigte. Nein, es waren nicht die Brötchen oder die neue Verkäuferin. Die Zeit war das Thema. Genauer die Umstellung von der Sommerzeit auf die MEZ, die Mitteleuropäische Zeit. Das ist die, nach der wir uns seit Jahrhunderten richten.

Doch seit 1980 stellen wir unsere Uhren zweimal im Jahr um und regen uns jedes Mal darüber auf. Der eigentliche Sinn, so Energie zu sparen, ist längst Geschichte. Es gibt keinen nachvollziehbaren Grund für diesen Zeit-Unsinn.

Das war auch die allgemeine Auffassung in der Schlange bei meinem Bäcker. Einige ernteten ein mitleidiges Kopfnicken. Sie hatten die Zeitumstellung verschlafen und waren zu früh zum Bäcker aufgebrochen. Andere meinten, die Zeitumstellung wäre erst am kommenden Wochenende und wieder andere hatten ihre Uhren nicht zurück sondern vor gestellt. Augenscheinlich haben sich viele Menschen auf diesen Unsinn selbst nach 34 Jahren noch nicht eingestellt.

Kein Wunder, dass die meisten Sonntags-Brötchenkäufer nicht gut auf die Zeitumstellung zu sprechen sind. Es gab keinen, der für die Zeitumstellung das Wort ergriff. Die Ablehnung war noch größer, als es Umfragen ergeben haben. Abschaffen, so der einhellige Tenor. Eine Forderung, die auch ich seit Jahren habe. Doch unsere Politker in der EU und in Berlin scheren sich wieder einmal nicht um den Willen der Bürger und der Mediziner. Die halten diese Zeitumstellungen für medizinisch bedenklich. Schließlich leiden genug Menschen unter dem zweimaligen Wechsel im Jahr.

Obwohl Mediziner darauf verweisen, dass die Sommerzeit nicht die beste für unsere innere Uhr, für unseren Biorythmus ist, wollen viele Deutsche genau die behalten. Ein Psychologe, mit dem ich darüber sprach, meinte, dass die Menschen weniger wirklich die Sommerzeit präferieren. Sie sind im Unterbewusstsein vom Wort Sommerzeit fasziniert. Sommer, das suggeriert eben Sonne und Wärme - Dinge, nach denen wir uns immer sehnen. Diese Sehnsucht spiegelt sich im Wort Sommerzeit. Möglich, dass sich seine Initiatoren auch deshalb für diese Bezeichnung entschieden haben.

Den meisten beim Bäcker wäre egal, so war zu hören, ob Sommer- oder Mitteleuropäische Zeit, hauptsache keine Zeitumstellung mehr. Einer verwies darauf, dass man in Russland in der vergangenen Nacht das letzte Mal die Uhren zurück gestellt hat. Putin beendete den Sommerzeit-Unsinn. Ein Hoffungsschimmer und vielleicht doch ein Anstoß für die Abschaffung der Sommerzeit in der EU.

Ich mache jetzt erst einmal Frühstück, denn  ich habe heute Frühstücksbesuch.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Sonntags-Frühstück.

 


Veröffentlicht am: 26.10.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit